Landwirt muss wegen stinkender und lärmender Kühe 106.000 Euro an Nachbarn zahlen

Geschrieben von Peter Zeifert

24 Wochen vor

|

05/12/2023
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Ein Landwirt wurde angewiesen, 106.000 Euro Schadensersatz an sechs seiner Nachbarn zu zahlen, die sich über den Lärm und den Geruch seiner Kühe beschwert hatten.

In den letzten Jahren sind viele Menschen aus den Städten aufs Land gezogen, auf der Suche nach Natur und Grün. Doch einige kämpfen mit Aspekten des Landlebens, wie dem Krähen von Hähnen oder dem Geruch von Kühen. Dieses Problem betrifft zunehmend französische Landwirte, von denen derzeit 490 in rechtliche Auseinandersetzungen wegen Nachbarschaftsstörungen verwickelt sind.

Am Montag, dem 4. Dezember, schlug ein Renaissance-Abgeordneter aus Morbihan ein Gesetz vor, um Landwirte gegen solche Maßnahmen zu schützen.

Laut RTL.fr wurde Vincent Verschuere, ein Milchbauer in Frankreich, angewiesen, 113.000 Dollar Schadensersatz an seine Nachbarn zu zahlen..

Seit zehn Jahren ist sein moderner Kuhstall ein Streitpunkt, wobei die Nachbarn behaupten, der Geruch der Kühe sei im täglichen Leben unerträglich. "Da sind die Gerüche, der Lärm, das Muhen der Kühe", erklärt Verschuere. Er räumt ein, dass ein gewisser Geruch unvermeidlich ist, stellt aber die Beschwerden in Frage, angesichts der ländlichen Umgebung.

Um Lärm und Geruch zu reduzieren, installierte Verschuere eine Grube unter dem Gebäude und ein elektrisches System, um den Lärm aus dem Melkstand zu verringern, doch diese Maßnahmen wurden als unzureichend angesehen.

Letztes Jahr entschied das Gericht zugunsten der Nachbarn und ordnete an, dass er 113.000 Dollar Schadensersatz zahlen muss. Um die Kosten zu decken, lieh ihm die Region Hauts-de-France 40.000 Euro, der Rest wurde durch ein Bankdarlehen gedeckt. Verschuere befürchtet nun, dass er letztendlich gezwungen sein könnte, seinen Hof und seine Kühe aufzugeben und seine landwirtschaftliche Tätigkeit zu beenden