Maines Gericht lehnt Trumps Berufung ab: Wahlteilnahme in Gefahr?

Geschrieben von Olivia Rosenberg

16 Wochen vor

|

25/01/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Trumps Kampf um die Wählbarkeit nimmt eine Wende.

In einem bemerkenswerten Rechtsfall hat der Oberste Gerichtshof von Maine eine Entscheidung getroffen, die Donald Trumps Bestrebungen, an den Präsidentschaftswahlen teilzunehmen, beeinträchtigen könnte. 

Der Gerichtshof lehnte eine Berufung ab, die darauf abzielte, die Wahlteilnahme des ehemaligen Präsidenten zu ermöglichen, so berichtet yahoonews.

Diese Entwicklung folgt auf eine frühere Entscheidung, die Trumps Wählbarkeit unter Berufung auf die Insurrektionsklausel der US-Verfassung in Frage stellte.

Der Staat Maine hatte zuvor entschieden, dass Trump gemäß dieser Klausel, die die Wählbarkeit von Personen, die an einem Aufstand beteiligt waren, einschränkt, nicht wählbar sei. 

Diese Entscheidung wurde jedoch in Erwartung eines Urteils des Obersten Gerichtshofs zu einem ähnlichen Fall in Colorado auf Eis gelegt. 

Der Oberste Gerichtshof von Maine wies nun die Berufung der Demokratischen Staatssekretärin Shenna Bellows zurück und betonte, dass die Unsicherheit über Trumps Kandidatur genau der Grund sei, warum sie sich in diesem speziellen Fall gegen eine sofortige Berufungsüberprüfung entschieden hätten.

Bellows' Entscheidung im Dezember, Trump für nicht wählbar zu erklären, machte sie zur ersten Wahlbeamtin, die den republikanischen Spitzenkandidaten unter Berufung auf den 14. Zusatzartikel von der Wahl ausschloss. 

In Colorado kam der Oberste Gerichtshof zu einem ähnlichen Schluss.

Die Zeit drängt, da die Vorwahlen in Maine am 5. März näher rücken. Der Oberste Gerichtshof der USA wird am 8. Februar über den Fall in Colorado verhandeln, während Maine bereits mit dem Versand von Übersee-Stimmzetteln begonnen hat.

Dieser Fall könnte historische Bedeutung haben, da das höchste Gericht der Nation noch nie über Abschnitt 3 des 14. Zusatzartikels entschieden hat, der Personen, die an einem Aufstand beteiligt waren, verbietet, ein Amt zu bekleiden. 

Einige Rechtswissenschaftler meinen, dass diese Klausel auf Trump anwendbar sei, da er versucht habe, die Präsidentschaftswahl 2020 zu kippen und seine Anhänger ermutigt habe, das US-Kapitol zu stürmen.