Mann täuscht eigenen Tod vor, um Ex-Freundin zu entkommen – Jahre später trifft sie ihn wieder

Peter Zeifert

35 Wochen vor

|

14/10/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Jahre später trifft sie ihn wieder.

Ein 21-jähriger Mann hatte Geld von seiner 18-jährigen Freundin geliehen, bevor die Beziehung in die Brüche ging. Kurz darauf erfuhr die junge Frau, dass ihr Ex-Freund verstorben sei. Doch wie sich später herausstellte, war dies nicht der Fall.

Laut Dagens.com war Rachel 18 Jahre alt, als sie eine Beziehung mit einem 21-jährigen Mann einging, der aus rechtlichen Gründen nicht genannt werden kann.

Einige Monate später brach sich der junge Mann bei einem nächtlichen Ausflug die Hand und verlor dadurch seinen Job als Koch in einer örtlichen Kneipe. Um über die Runden zu kommen, lieh er sich etwa 750 Dollar von Rachel.

Nach der Trennung zahlte er Rachel etwa 225 Dollar des geliehenen Geldes zurück. Danach hörte sie nichts mehr von ihm. Zunächst wurde ihr gesagt, er sei in eine Entzugsklinik gegangen.

Später jedoch informierten sie gemeinsame Freunde, dass er verstorben sei. Rachels Ex-Freunds Mutter erzählte den Freunden, er sei von einer Motorradgang getötet worden, weil er ihnen Geld schuldete.

Zwei Jahre nach seinem angeblichen Tod besuchte Rachel mit einer Freundin das Restaurant, in dem der Bruder ihres "verstorbenen" Ex-Freundes arbeitete.

Als sie nach dem Bruder fragten, waren sie schockiert, als der Kellner antwortete: "Nein, aber sein Bruder ist hier." Rachel kontaktierte die Polizei, um den Rest des Geldes zurückzufordern, aber die Polizei erklärte, sie könnten nichts tun, da es ihr Wort gegen seines sei.

Die Mutter des Ex-Freundes kontaktierte Rachel später und war wütend, dass sie im Restaurant eine "Szene" verursacht hatte, was dazu führte, dass ihr Sohn seinen Job verlor.

Rachel hat ihren Ex-Freund noch einmal gesehen. Dieses Mal kam sie ihm nahe genug, um mit ihm zu sprechen, aber er behauptete, sie nicht zu kennen und ihr kein Geld zu schulden.