Mexiko könnte erste Präsidentin bekommen: Prognosen sehen Sheinbaum klar vorn

Olivia Rosenberg

2 Wochen vor

|

03/06/2024
Welt
Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
Claudia Sheinbaum vor historischem Wahlsieg.

In Mexiko sind die Wahllokale geschlossen und die ersten Prognosen deuten auf einen klaren Sieg für Claudia Sheinbaum hin. 

Laut einem Bericht des Spiegels könnte Sheinbaum die erste Präsidentin Mexikos werden. Sie gilt als enge Vertraute des derzeitigen linkspopulistischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador und tritt als Kandidatin seiner Partei Morena an.

Sheinbaum hat sich im Wahlkampf vor allem durch ihre Nähe zu López Obrador und ihre politischen Ziele hervorgetan, die stark an dessen Agenda anknüpfen. 

Ihr potenzieller Sieg wird als Fortsetzung der Politik des aktuellen Präsidenten gesehen. Allerdings wurde die Wahl von erheblichen Gewalttaten überschattet, die das Land in den letzten Wochen erschüttert haben.

Die Prognosen sehen Sheinbaum mit einem deutlichen Vorsprung vor ihren Mitbewerbern. Dies deutet darauf hin, dass die Mehrheit der mexikanischen Bevölkerung eine Fortsetzung der aktuellen politischen Linie unterstützt.

Die Wahlbeteiligung war hoch, was auf das große Interesse und die Bedeutung dieser Wahl hinweist.

Die Ergebnisse der Wahl sind ein wichtiger Indikator für die politische Zukunft Mexikos. Sollte Sheinbaum tatsächlich gewinnen, würde dies einen historischen Moment für das Land darstellen, da sie die erste Frau in diesem höchsten Amt wäre. 

Ihre Wahl könnte auch international als Zeichen für den Fortschritt und die Modernisierung Mexikos gewertet werden.