Mondmission gerettet: „SLIM“ sendet wieder Signale

Geschrieben von Olivia Rosenberg

16 Wochen vor

|

29/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Japanische Mondsonde „SLIM“ erwacht zu neuem Leben.

Die japanische Raumsonde "SLIM" (Smart Lander for Investigating Moon) hat nach einem tagelangen Stromausfall wieder ihren Betrieb aufgenommen. 

Wie die japanische Raumfahrtbehörde Jaxa mitteilte, funktionieren die Sonnenkollektoren der Sonde jetzt offenbar wieder. 

"SLIM" war am 20. Januar japanischer Zeit auf der Mondoberfläche gelandet, hatte jedoch nach der Landung keinen Strom mehr produziert, da die Sonnenkollektoren nach Westen und damit von der Sonne weg ausgerichtet waren. 

Die Sonde lief zunächst über Batterie, bevor sie abgeschaltet wurde. 

Vor der Abschaltung konnte das Kontrollzentrum in Japan jedoch noch Daten und Fotos herunterladen, die beim Landeanflug und nach der Landung auf der Mondoberfläche gespeichert und aufgenommen worden waren. 

Jaxa geht nun davon aus, dass die Sonnenkollektoren trotz ihrer ungünstigen Ausrichtung Strom produzieren können, sobald das Sonnenlicht von der Westseite des Mondes her auf sie einfällt. 

Nach zwei gescheiterten Missionen war Japan im dritten Versuch eine Mondlandung geglückt. Zuvor waren erfolgreiche Mondlandungen nur den USA, der damaligen Sowjetunion, China und Indien gelungen. 

Jaxa hatte sich trotz der anfänglichen Probleme mit der Energieversorgung zufrieden mit dem Projekt gezeigt, da bei der Landung eine noch nie dagewesene Zielgenauigkeit von weniger als zehn Metern erreicht worden sei, berichtet die Tagesschau.