Mutter wurde abgewiesen: Verlässt Supermarkt mit Tränen in den Augen

Geschrieben von Peter Zeifert

35 Wochen vor

|

20/09/2023
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Mutter im Supermarkt abgewiesen.

Eine Mutter musste einen Supermarkt unter Tränen verlassen, nachdem ihre Zahlungsmethode abgelehnt wurde. Die Frau war im britischen Supermarkt Tesco einkaufen und hatte einen £50-Essensgutschein dabei, den die Schule ihrer Kinder zur Unterstützung während der Sommerferien ausgegeben hatte.

Leider wurde der Gutschein an der Kasse abgelehnt.

"Es gab zu diesem Zeitpunkt eine riesige Schlange, und ich musste mehrere Artikel aus meinem Wagen nehmen, vor Fremden", sagte die Mutter laut dem Medium Liverpoolecho. Sie musste Waren im Wert von fast 58 Euro aus dem Wagen nehmen, was für sie eine demütigende Erfahrung war.

"Ich ging raus und weinte, weil ich mich so schämte. Es war sehr demütigend, in den Einkaufswagen zu schauen und zu entscheiden, welche Artikel entbehrlich waren. Ich fühlte mich unwürdig, als wäre ich nicht wohlhabend genug, um dort einzukaufen", sagte die Mutter.

Die Mutter hatte den Gutschein auf ihrem Handy, aber er konnte nicht digital verwendet werden. Tesco verlangte, dass der Gutschein ausgedruckt werden müsse, bevor er als Zahlungsmittel akzeptiert werden konnte.

Tesco hat sich jedoch später entschuldigt und die Mutter eingeladen, erneut einzukaufen.

"Wir bedauern wirklich, dass dies passiert ist und für den Schmerz, den unsere Kundin erlitten hat. Wir möchten die Kundin zurück in den Laden einladen und uns persönlich entschuldigen und sicherstellen, dass sie die Lebensmittel bekommt, die sie benötigt", sagte der Supermarkt.