Mysteriöse Umstände um den Tod von Putins Vertrautem Oligarchen im Alter von 66 Jahren

25/10/2023 14:11

Peter Zeifert

Welt
Foto: Privat
Foto: Privat
Mysteriöse Umstände um den Tod von Putins Vertrautem Oligarchen im Alter von 66 Jahren.

Meistgelesen heute

Vladimir Nekrasov, der Chef des russischen Ölunternehmens Lukoil, ist im Alter von 66 Jahren gestorben. Die offizielle Todesursache lautet akutes Herzversagen. Dies ist der neueste in einer Reihe von unerwarteten Todesfällen russischer Manager in den letzten 18 Monaten.

Nekrasov verstarb am 24. Oktober. Sein Tod wurde in einer offiziellen Mitteilung als "plötzlich" bezeichnet. Er war 50 Jahre lang in der Ölbranche tätig und begann seine Karriere als Mechaniker.

Laut Nexta, Nekrasov war ein enger Vertrauter des russischen Präsidenten Wladimir Putin und wurde mit dem Verdienstorden für das Vaterland 4. Grades und dem Ehrenorden ausgezeichnet.

Ukrainische Medien stellen die Frage, wie zufällig Nekrasovs Tod wirklich ist. Sie ziehen Parallelen zu anderen wichtigen russischen Geschäftsleuten, die in den letzten 18 Monaten gestorben sind.

So wird etwa an Rawil Maganov erinnert, Nekrasovs Vorgänger, der im August 2022 aus einem Fenster stürzte. Ein weiterer Manager, Aleksander Subotin, starb im Mai 2022 unter mysteriösen Umständen, angeblich nach einer "missglückten Sitzung mit Schamanen".

Insgesamt gab es mehr als 40 rätselhafte Todesfälle von Managern in Russland.

Lukoil ist das zweitgrößte Ölunternehmen in Russland und steht nur hinter Gazprom Neft, einer Tochtergesellschaft von Gazprom. Das Unternehmen hatte früher auch Geschäfte in Polen, die es jedoch an das österreichische Unternehmen AMIC Energy verkaufte.

Nach der russischen Invasion der Ukraine hat sich Lukoil vollständig aus Europa zurückgezogen und ist nun hauptsächlich in Russland und asiatischen Ländern aktiv. Es ist bemerkenswert, dass das Management von Lukoil für Verhandlungen mit der Ukraine und ein Ende des Krieges plädiert hat.