Nach Zelenskyjs Rede: Polen stellt Waffenlieferungen an die Ukraine ein

Peter Zeifert

43 Wochen vor

|

21/09/2023
Welt
Foto: Youtube
Foto: Youtube
Polen stellt Waffenlieferungen an die Ukraine ein

Der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki hat angekündigt, dass Polen seine Waffenlieferungen an die Ukraine einstellen wird.

Diese Entscheidung wurde nach einer Rede des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj vor der UN-Generalversammlung getroffen. In seiner Rede kritisierte Selenskyj Polen dafür, dass es vorgibt, solidarisch mit der Ukraine zu sein, während es indirekt Russland unterstützt.

Morawiecki erklärte in einem Interview mit dem polnischen Fernsehsender Polsat News, dass es unklar sei, welche Waffenlieferungen betroffen seien.

Er fügte hinzu, dass der militärische "Hub" in Rzeszow weiterhin "die gleiche Rolle wie mit den Amerikanern und der NATO vereinbart" spielen werde.

Die Ankündigung hat zu Spannungen zwischen den beiden Ländern geführt. Jens Mørch, ein Kenner Polens und Chefredakteur der Nachrichtenseite Polen.dk, warnte jedoch davor, die Meldung überzubewerten. "Es ist ein Sturm im Wasserglas und eine Provokation", sagte er.

Polen wird am 15. Oktober Wahlen abhalten, und laut Jens Mørch steht die polnische Regierung kurz davor, ihre Mehrheit zu verlieren. Daher ist die Regierung bereit, weit zu gehen, um ihre Position zu stärken.

Die Bemerkungen von Selenskyj wurden von der polnischen Regierung als massive Provokation aufgefasst. Morawiecki betonte, dass Polen sich darauf konzentrieren werde, seine eigene Armee schnell zu modernisieren und zu bewaffnen, um eine der stärksten in Europa zu werden.