Nepal von schwerem Erdbeben heimgesucht: Über 128 Tote

Peter Zeifert

33 Wochen vor

|

04/11/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Über 128 Tote.

Nepal wurde von einem verheerenden Erdbeben der Stärke 6,4 erschüttert, bei dem mindestens 128 Menschen ums Leben kamen und zahlreiche verletzt wurden.

Das Beben, das spät am Freitag stattfand, verursachte umfangreiche Schäden im westlichen Distrikt Jajarkot, und Beamte äußerten die Befürchtung, dass die Zahl der Todesopfer steigen könnte, da die Kommunikation mit dem abgelegenen Epizentrum schwierig bleibt.

Das berichtet Reuters.

Das Erdbeben, das bis nach Neu-Delhi in Indien zu spüren war, ist das schwerste seit der Katastrophe von 2015, bei der etwa 9.000 Menschen ums Leben kamen und die erhebliche Schäden am kulturellen Erbe und der Infrastruktur Nepals verursachte.

Das Epizentrum des aktuellen Bebens lag in der Nähe des Dorfes Ramidanda, etwa 500 Kilometer von Kathmandu entfernt, wo auch die Bewohner die Erschütterungen spürten.

Allein in Jajarkot wurden mindestens 50 Personen ins Krankenhaus eingeliefert, und viele Häuser wurden zu Trümmern oder schwer beschädigt, was Tausende dazu veranlasste, aus Angst vor Nachbeben die Nacht im Freien zu verbringen.

Die Rettungsbemühungen sind im Gange, werden jedoch durch Erdrutsche behindert, die die Straßen zu den betroffenen Gebieten blockiert haben.

Premierminister Pushpa Kamal Dahal hat mit einem Armeemedizinteam die Stelle besucht, um die Such-, Rettungs- und Hilfsmaßnahmen zu koordinieren.

Die Regierung hat die Sicherheitsbehörden für sofortige Maßnahmen mobilisiert, während lokale Medien und soziale Plattformen mit Bildern und Videos der Zerstörung überschwemmt werden, die das Chaos und die Angst unter der Bevölkerung einfangen.