Netflix-Skandal: 'Squid Game'-Kandidaten verklagen Netflix wegen Verletzungen

24/11/2023 12:00

Olivia Rosenberg

Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
'Squid Game'-Teilnehmer verklagen Netflix.

Meistgelesen heute

Seit Mittwoch herrscht bei Netflix wieder „Squid Game“-Fieber. Zwei Jahre nach dem Überraschungserfolg aus Südkorea startet der Streaming-Gigant den nächsten Anlauf im Universum der tödlichen Spiele. Diesmal ist das ganze jedoch ein reales Spektakel
„Squid Game: The Challenge“ nennt sich das bizarre Projekt, das die fiktive Handlung der Serie zur Reality-TV-Game-Show ummünzt. 

Jetzt planen jedoch Teilnehmer der Netflix-Show "Squid Game: The Challenge", einem Ableger des beliebten Spiels "Squid Game", eine Klage gegen Netflix. 

Sie behaupten, während der Dreharbeiten in Großbritannien ernsthafte Verletzungen erlitten zu haben, darunter Unterkühlung und Nervenschäden. 

Einige Teilnehmer berichteten, dass sie sich nach stundenlangem Bewegungsverbot in eisigen Temperaturen unwohl fühlten. Die Dreharbeiten fanden im Januar auf einem ehemaligen RAF-Stützpunkt nahe Bedford statt.

Laut einem Bericht von The Sun haben einige Teilnehmer nun Anwälte beauftragt, da sie nicht erwartet hatten, ihre Gesundheit durch langes, regungsloses Verharren in der Kälte zu gefährden. Ein Teilnehmer erlitt Unterkühlung, ein anderer berichtete von lila verfärbten Händen aufgrund der Kälte. 

Die Klagen richten sich gegen die Produktionsfirma Studio Lambert von Netflix. Daniel Slade, ein Anwalt für Unfallfälle, betreut die Fälle und betont, dass die Teilnehmer angenommen hatten, an einer unterhaltsamen Veranstaltung teilzunehmen, und nicht erwartet hatten, solche Verletzungen zu erleiden.

Diese Vorfälle werfen ein Schlaglicht auf die Bedeutung von Sicherheitsstandards in Reality-TV-Shows und die Verantwortung von Produktionsfirmen, die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten.