Neue Wende im Konflikt: Russland und Ukraine tauschen Hunderte Gefangene aus

Geschrieben von Olivia Rosenberg

16 Wochen vor

|

01/02/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Russland und Ukraine im Tauziehen.

In einem bemerkenswerten Schritt der Annäherung haben Russland und die Ukraine jeweils rund 200 Kriegsgefangene ausgetauscht, eine Woche nach dem mysteriösen Absturz einer russischen Militärmaschine. 

Dieser Austausch, der als bedeutender Schritt zur Deeskalation des anhaltenden Konflikts gesehen wird, erfolgte unter gegenseitigen Vorwürfen und Spannungen. 

Die Tagesschau berichtete über diese Entwicklung und die damit verbundenen Kontroversen.

Während der ukrainische Menschenrechtsbeauftragte Dmytro Lubinez die Rückkehr von 207 ukrainischen Gefangenen bestätigte, gab das russische Verteidigungsministerium bekannt, dass 195 russische gegen 195 ukrainische Soldaten ausgetauscht wurden. 

Die Differenz in den Zahlen wurde nicht näher erläutert. Dieser Austausch fand vor dem Hintergrund des Absturzes einer russischen Militärmaschine statt, bei dem nach russischen Angaben 65 ukrainische Kriegsgefangene ums Leben kamen.

Kremlchef Wladimir Putin erneuerte den Vorwurf, die Ukraine habe das Flugzeug abgeschossen, und behauptete, es gebe Beweise dafür, dass die Maschine von einem US-Flugabwehrsystem "Patriot" getroffen wurde. 

Die Ukraine wies diese Vorwürfe zurück und forderte eine internationale Untersuchung des Vorfalls. Kiew bestritt zudem, dass ukrainische Kriegsgefangene an Bord der abgestürzten Maschine waren.