Norwegen erschließt Europas größte Lagerstätte seltener Erdmetalle

Kathrine Frich

5 Wochen vor

|

13/06/2024
Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Sie treiben globale Bemühungen zur nachhaltigen Ressourcenverwaltung voran

Erschließung der größten seltenen Erdmetalllagerstätte Europas

Die Geologische Untersuchung Norwegens (NGU) enthüllte kürzlich bahnbrechende Ergebnisse auf einer Pressekonferenz und hob Fensfeltet als Europas größte bekannte Lagerstätte seltener Erdmetalle (REE) hervor. Henrik Schiellerup, Abteilungsleiter für Ressourcen und Umwelt beim NGU, betonte die Bedeutung dieser Entdeckung und markierte sie als Wendepunkt für Norwegens mineralisches Potenzial auf nationaler und internationaler Ebene.

NGUs umfangreiche Kartierungsarbeiten bestätigten die umfangreichen REE-Reserven von Fensfeltet, die bis zu 468 Meter unter dem Meeresspiegel reichen. Weitere Erkundungen in Zusammenarbeit mit dem regionalen Geologen Sven Dahlgren deuten auf mögliche Mineralisierungen in Tiefen von mindestens 1000 Metern hin. Diese Daten unterstreichen Norwegens aufstrebende Rolle als Schlüsselspieler in der globalen Versorgung mit kritischen Mineralien.

Kritische Mineralien für eine nachhaltige Zukunft

Rare Earths Norway (REN) bestätigte die Ergebnisse des NGU und wies auf die strategische Bedeutung von REEs für die Förderung grüner Technologien wie Mobiltelefone, Windturbinen, Batterien, Elektrofahrzeuge und Verteidigungsausrüstung hin. Angesichts geopolitischer Spannungen und der damit verbundenen Verwundbarkeiten globaler Lieferketten wird zunehmend Wert auf die Sicherung lokaler Quellen und nachhaltige Praktiken bei der Mineralgewinnung gelegt.

Die Direktiven der Europäischen Union unterstreichen diese Dringlichkeit, wobei Ursula von der Leyen REEs und Lithium als Schlüsselressourcen hervorhebt, die traditionelle Energierohstoffe wie Öl und Gas in den Schatten stellen könnten. RENs Engagement für die Förderung nachhaltiger Bergbaupraktiken entspricht den EU-Zielen und zielt darauf ab, widerstandsfähige Lieferketten für kritische Mineralien aufzubauen, die für moderne Industrien unerlässlich sind.

Pionierarbeit bei nachhaltigen Bergbaupraktiken

Auf dem Weg, Norwegens Ambitionen zu führen und weltweit führend in nachhaltiger Mineralgewinnung zu werden, führt Rare Earths Norway ihre Bemühungen mit dem innovativen Konzept der "Invisible Mine" an. Dieser wegweisende Ansatz integriert elektrifizierte und autonome Bergbautechnologien mit fortschrittlichen Abfallwirtschaftsstrategien, um eine maximale Ressourcennutzung und minimale Umweltbelastung sicherzustellen.

Durch umfangreiche Forschungsinitiativen in fast 20 Ländern verfeinert REN nicht nur Bergbautechniken, sondern entwickelt auch modernste Mineralverarbeitungstechnologien weiter. Durch die Bereitstellung von Rohstoffen für internationale Forschungsprojekte trägt REN dazu bei, globale Anstrengungen zur nachhaltigen Ressourcenbewirtschaftung voranzutreiben und Norwegens Vision für eine nachhaltige Mineralindustrie zu stärken.