Österreich bereitet sich auf EU-Wahl vor: Wahlkartenversand gestartet

Geschrieben von Olivia Rosenberg

4 Tage vor

|

16/05/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Flexible Wahlteilnahme durch Wahlkarten in Österreich.

Der Versand der Wahlkarten für die bevorstehende EU-Wahl am 9. Juni hat begonnen, eine wichtige Maßnahme, um allen wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern Österreichs die Teilnahme zu ermöglichen. 

Die Karten sind nun gedruckt und die Gemeinden beginnen, diese an die Wahlberechtigten auszugeben. Dies berichtet "Die Presse", und unterstreicht die Bedeutung einer reibungslosen Wahlvorbereitung.

Die Wahlkarten ermöglichen es den Wählern, ihre Stimme per Briefwahl abzugeben oder persönlich in einem beliebigen Wahllokal österreichweit zu wählen, wenn sie am Wahltag nicht in ihrem zugewiesenen Wahllokal sein können. 

Um eine Wahlkarte zu erhalten, können Wahlberechtigte diese bis spätestens vier Tage vor dem Wahltag schriftlich oder online beantragen, mit einer Frist für mündliche Anträge bis zum 7. Juni um 12 Uhr. 

Die Zustellung erfolgt dann in den meisten Fällen eingeschrieben, sodass die Identität beim Empfang der Wahlkarte nachgewiesen werden muss.

Darüber hinaus hat die österreichische Post angekündigt, dass sie am Tag vor der Wahl, dem 8. Juni, eine Sonderentleerung aller Briefkästen durchführen wird, um die fristgerechte Lieferung aller Wahlkarten sicherzustellen. 

Die Kosten für das Porto trägt der Bund, um die Teilnahme so niederschwellig wie möglich zu gestalten.

Besonders hervorzuheben ist die Möglichkeit der „fliegenden Wahlbehörde“ für Personen, die aufgrund von Krankheit oder Immobilität nicht in der Lage sind, ihr Wahllokal zu besuchen. 

Diese können eine Wahlbehörde zu sich nach Hause bestellen, um dort ihre Stimme abzugeben. Diese Serviceleistung unterstreicht Österreichs Bemühen, allen Bürgerinnen und Bürgern die Teilnahme an der Wahl zu ermöglichen.