Olympische Goldmedaillengewinnerin stirbt mit 58 Jahren

Geschrieben von Peter Zeifert

30 Wochen vor

|

22/10/2023
Photo: Shutterstock.com
Photo: Shutterstock.com
Olympische Goldmedaillengewinnerin stirbt mit 58 Jahren.

Die Skiwelt trauert um Anfisa Reztsova, eine ehemalige Olympiasiegerin im Langlauf und Biathlon, die im Alter von 58 Jahren verstorben ist.

Ihr Ex-Mann Leonid Reztsov bestätigte die Nachricht gegenüber der russischen Nachrichtenagentur Tass. Reztsova befand sich auf der Intensivstation und erlangte vor ihrem Tod nicht mehr das Bewusstsein.

Die Todesursache ist noch unbekannt.

Reztsova hinterlässt einen bleibenden Eindruck in der internationalen Sportwelt. Sie gewann bei den Olympischen Spielen 1988 eine Goldmedaille im Langlauf-Staffelrennen und sicherte sich zudem eine Silbermedaille im 20-Kilometer-Rennen.

Später wechselte sie zum Biathlon und errang dort weitere Erfolge, darunter olympisches Gold sowohl im Staffel- als auch im Einzelsprint.

Kontroverse Äußerungen

In den letzten Jahren sorgte Reztsova in Norwegen für Schlagzeilen, als sie norwegische Skifahrer kritisierte. Im Jahr 2020 beschuldigte sie Tiril Eckhoff des Dopings.

Letzten Winter kritisierte sie norwegische Athleten dafür, nicht gegen russische und weißrussische Athleten antreten zu wollen. Sie bezeichnete sie laut Aftonbladet als "widerliche Kakerlaken".