Paar lädt Gäste zur Trauung, aber nicht zur Feier ein: 'Unhöfliche' Entscheidung löst Debatte aus

Jasper Bergmann

17 Wochen vor

|

15/03/2024
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
"Wir können es uns nicht leisten. Es ist nur für Familie und enge Freunde reserviert", war die Rechtfertigung eines Paares, das wegen seiner selektiven Hochzeitseinladungen als 'unhöflich' kritisiert wurde.

"Sie sind zur Zeremonie eingeladen, aber nicht zur Party", lautete eine Einladung zu einer Hochzeit, die an eine Reihe von Gästen verschickt wurde. Diese Entscheidung kam nicht bei allen, die eine solche Einladung erhielten, gut an, berichtet das dänische Medienhaus Senest.dk.

Eine Frau, die eine solche Einladung erhielt, war ziemlich überrascht über das, was sie las, und beschloss, ihre Erfahrung in sozialen Medien zu teilen, um Meinungen von anderen zu sammeln.

Sie äußerte Verwirrung nicht nur über den Inhalt der Einladung, sondern auch über die Einladung selbst.

"Ich war etwas enttäuscht, dass sie einfach mit der Hand auf einem dünnen Stück Karton geschrieben, gefaltet und in einen Umschlag gesteckt wurde", sagte sie.

Aber es gab noch mehr. Die Frau bemerkte, dass die Einladung spezifizierte, dass sie nur an der tagsüber stattfindenden Zeremonie teilnehmen könnte, was sie von den Gästen ausschloss, die zur großen Abendfeier eingeladen waren.

"Wir haben dem Bräutigam eine Nachricht geschickt und gefragt, ob es danach einen Empfang gibt, da die Einladung nur den Ort der Zeremonie angab", erklärte die Frau.

"Er sagte ja, aber wir waren nicht eingeladen, weil sie sich kein großes Ereignis leisten könnten. Daher waren nur Familie und enge Freunde zum Empfang eingeladen."

Das veranlasste die Frau, andere Nutzer in sozialen Medien zu fragen, ob es üblich sei, so etwas zu tun.

"Das ist unhöflich. Es ist in Ordnung, Leute nur zur Feier einzuladen, aber nicht nur zur Zeremonie. Ich würde die Freundschaft überdenken", schrieb ein Nutzer.

"Absolut unhöflich. Ich finde es äußerst geschmacklos", kommentierte ein anderer.