Pilot Macht Großen Fehler: Verfehlt Landebahn und Landet Flugzeug mit 30 Personen auf Gefrorenem See

Jasper Bergmann

29 Wochen vor

|

28/12/2023
Welt
Foto: Privat
Foto: Privat
Verfehlt Landebahn und Landet Flugzeug mit 30 Personen auf Gefrorenem See.

In einem dramatischen Vorfall am frühen Donnerstagmorgen musste ein An-24 Passagierflugzeug der russischen Fluggesellschaft 'Polar Airlines' auf dem gefrorenen Kolyma-Fluss in Jakutien notlanden.

Das Flugzeug, das auf dem Weg von Jakutsk nach Srednekolymsk war, beendete seine Reise weit entfernt von der geplanten Landebahn, was eine bedeutende Rettungsaktion auslöste. Dies berichtet Lenta.

Laut ersten Berichten von Rosaviation befanden sich 30 Passagiere, darunter zwei Kinder, und vier Besatzungsmitglieder an Bord. Glücklicherweise wurden bei dem Vorfall keine Verletzungen gemeldet, und alle an Bord wurden schnell evakuiert und in Sicherheit gebracht.

Wird Untersucht

Die genauen Gründe für die Notlandung sind noch nicht festgestellt worden, aber vorläufige Untersuchungen deuten darauf hin, dass ein Pilotenfehler die Ursache gewesen sein könnte.

Der ost-sibirische Transportstaatsanwalt hat angekündigt, dass eine Kommission der Luftfahrtverwaltung von Jakutsk, Ermittler des östlichen interregionalen Ermittlungsdirektorats und das Management der Fluggesellschaft unterwegs sind, um den Vorfall weiter zu untersuchen.

Rosaviation hat den Vorfall als schwerwiegendes Luftfahrtereignis eingestuft und wird eine gründliche Untersuchung durchführen, um die genauen Umstände und Ursachen der unerwarteten Landung des Flugzeugs zu ermitteln. Derzeit ist unklar, ob das Flugzeug Schäden erlitten hat, und eine Entscheidung über eine mögliche Abschleppung wird später getroffen.

Dieses Flugzeug, eine An-24, ist seit über 50 Jahren in Betrieb. Das Flugzeug hat seit seinem Erstflug im Jahr 1971 mindestens vier verschiedenen Fluggesellschaften gedient, was von seiner langen und vielfältigen Geschichte zeugt.