Politiker will Greta Thunberg ausweisen

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Wikipedia Commons
Foto: Wikipedia Commons
Politiker will Greta Thunberg ausweisen.

Erlend Wiborg, der Einwanderungssprecher der norwegischen Fortschrittspartei, hat vorgeschlagen, Aktivisten, die gegen das Gesetz verstoßen, die Einreise nach Norwegen zu verbieten.

Dies kommt, nachdem Greta Thunberg im Juli wegen Nichtbefolgung der Polizei während einer Demonstration verurteilt wurde. Wiborg argumentiert, dass Norwegen keinen Nutzen daraus ziehe, ausländische Demonstranten, die bereits gegen das Gesetz verstoßen haben, wieder ins Land zu lassen.

Er stellt die Frage, ob das Justizministerium seine Befugnisse nutzen wird, um die Polizei in solchen Angelegenheiten zu instruieren.

An einem kürzlichen Freitag blockierten Demonstranten, einschließlich Greta Thunberg, die Eingänge zu 11 Ministerien und wurden schließlich von der Polizei entfernt.

Thunberg war zuvor wegen der Weigerung, der Polizei während einer Aktion in Malmö einen Monat zuvor Folge zu leisten, verurteilt worden. Anwälte der norwegischen Demonstranten behaupten jedoch, dass die Ausweisung von Greta Thunberg illegal wäre.

Sie argumentieren, dass ihre schwedischen Mandanten EU-Bürger sind und eine "ernsthafte Bedrohung" für grundlegende gesellschaftliche Werte darstellen müssten, um ausgewiesen zu werden.