Präsident Duda von Polen unterstützt nachdrücklich die vollständige Souveränität der Ukraine und betont die Rückkehr der Krim

Geschrieben von Jasper Bergmann

16 Wochen vor

|

06/02/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Präsident Duda von Polen unterstützt nachdrücklich die vollständige Souveränität der Ukraine und betont die Rückkehr der Krim.

Der polnische Präsident Andrzej Duda betonte kürzlich seine unerschütterliche Unterstützung für die Souveränität der Ukraine und sprach sich für die Wiederherstellung der territorialen Integrität des Landes aus, einschließlich der Rückkehr der Krim, die derzeit unter vorübergehender Besetzung steht.

Diese Aussage wurde während eines Interviews mit dem polnischen Rundfunk am 5. Februar gemacht, wo Duda versuchte, frühere Kommentare bezüglich der Rechte der Ukraine über die Krim zu klären, mit dem Ziel, seinen Glauben zu unterstreichen, dass die Ukraine die Kontrolle über alle ihre vom internationalen Gemeinschaft anerkannten Territorien zurückerlangen sollte.

Duda hob hervor, dass seine früheren Bemerkungen Teil einer breiteren Diskussion waren, die nicht dazu gedacht war, die Schwere der prekären Situation der Ukraine zu bagatellisieren.

„Es war ein Interview, das teilweise als ein ruhiges, entspanntes Gespräch über verschiedene Themen wahrgenommen werden könnte, nicht unbedingt sehr ernst“, bemerkte er und deutete an, dass der Ton des Gesprächs missverstanden wurde.

Der polnische Präsident unterstrich die Bedeutung der Rückeroberung der international anerkannten Grenzen der Ukraine als einen kritischen Schritt zur Lösung des andauernden Konflikts mit Russland. Dudas Haltung unterstützt fest die Vorstellung, dass die Souveränität der Ukraine über ihre Territorien, einschließlich der Krim, nicht verhandelbar ist.

„Die Ukraine soll zu ihren international anerkannten Grenzen zurückkehren, zur vollen Kontrolle über Territorien, die international anerkannte Territorien der Ukraine sind, einschließlich der Krim“, erklärte Duda und verstärkte seine Position in dieser Angelegenheit.

Er schloss mit einem Aufruf zum Ende der Aggression, die von Russland 2014 mit der Besetzung der Krim initiiert wurde. Dudas Kommentare stehen im Einklang mit dem internationalen Aufruf an Russland, sich aus allen besetzten ukrainischen Territorien zurückzuziehen, und rahmen die Lösung des Konflikts innerhalb der Prinzipien des internationalen Rechts und des Respekts für souveräne Staaten.