Publikum bricht in Gelächter aus, als ehemaliger Justizminister Trump verspottet

28/10/2023 08:58

Peter Zeifert

Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Publikum bricht in Gelächter aus, als ehemaliger Justizminister Trump verspottet.

Meistgelesen heute

Bill Barr, der ehemalige US-Justizminister, hat kürzlich für Schlagzeilen gesorgt, als er die sprachlichen Fähigkeiten des ehemaligen Präsidenten Donald Trump öffentlich kritisierte.

Bei einer Veranstaltung des Instituts für Politik der Universität Chicago bezeichnete Barr Trumps Ausdrucksweise als "sehr begrenzt."

Dies wurde von New York Post berichtet.

Barrs unverblümte Äußerungen

Die Bemerkungen fielen als Antwort auf eine Frage der CBS-Reporterin Jan Crawford, die wissen wollte, ob Trump "den Verstand verliert," insbesondere nach seinem jüngsten Lob für die Terrorgruppe Hisbollah.

Barrs Antwort sorgte für Gelächter im Publikum und ein Schmunzeln bei Crawford. Er fügte hinzu, dass Trump in seiner Ausdrucksweise "nicht sehr diszipliniert" sei und dazu neige, "zu weit zu gehen," wenn er von seinem üblichen, begrenzten Wortschatz abweiche.

Barr, der im Dezember 2020 wegen Meinungsverschiedenheiten über Wahlbetrugsvorwürfe aus Trumps Kabinett ausgeschieden ist, äußerte sich auch zu Trumps Persönlichkeit.

Er spekulierte, dass irgendetwas in Trumps Kindheit zu seinem "zerbrechlichen Ego" beigetragen haben könnte. Barr warnte, dass eine mögliche zweite Amtszeit Trumps wahrscheinlich von "Rache" und "Selbstverwöhnung" geprägt sein würde, was zu einer chaotischen Regierungsführung führen könnte.

Trotz seiner Kritik schloss Barr nicht aus, in einer zukünftigen Wahl für Trump zu stimmen. Er sagte dem Fox News-Moderator Neil Cavuto, dass er "diese Brücke erst überqueren werde, wenn er dazu kommt," und deutete an, dass seine Entscheidung von zukünftigen Beweisen abhängen würde, die Trumps Verhalten betreffen.

Schau dir das Video unten an