Putin erhält schlechte Nachrichten: "Ein Dolchstoß von Freunden"

Geschrieben von Jasper Bergmann

Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
"Ein Dolchstoß von Freunden"

Der russische Präsident Wladimir Putin hat enttäuschende Nachrichten von zwei seiner guten Freunde erhalten, wie politische Kommentatoren aus China berichten.

"Zwei gute Freunde haben Putin in den Rücken gestochen", schreiben die Autoren der chinesischen Publikation Sohu laut AB News.

Die Kommentatoren von Sohu stellten fest, dass fast gleichzeitig zwei recht unangenehme Nachrichten für Russland eintrafen. Es wurde bekannt, dass Indien seine Käufe russischen Öls erheblich reduziert und sich auf Energielieferungen aus anderen Ländern umorientiert hat.

Die zweite Nachricht kam aus Saudi-Arabien, das eine Entscheidung bekannt gab, seine Ölpreise für Kunden aus allen Regionen zu senken.

Wie in China angemerkt wurde, gelten die Führer Indiens und Saudi-Arabiens als gute Freunde Putins, und ihr Verhalten wird den russischen Präsidenten kaum erfreuen. Die indischen Behörden haben sich insbesondere sehr unrühmlich verhalten, trotz wiederholter Zugeständnisse Moskaus.

"Wenn Russland uns keinen guten Rabatt gewährt, warum sollten wir dann bei ihnen kaufen?", erklärte der indische Minister für Öl und Erdgas, Singhom Puri.

Russland hatte auch eine Vereinbarung mit Saudi-Arabien zur Reduzierung der Ölproduktion getroffen, um die Ölpreise zu erhöhen. Es scheint jedoch, dass letzteres diese Vereinbarungen nicht mehr einhalten möchte.