Putin über Russlands Feinde: "Sie verstehen nicht, mit wem sie es zu tun haben"

Geschrieben von Peter Zeifert

8 Wochen vor

|

20/03/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Während eines Treffens mit den Fraktionsführern der Staatsduma sagte Putin, dass Russlands Feinde "nicht verstehen, mit wem sie es zu tun haben".

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte, dass die Gegner Russlands Ziele erreichen, aber nicht die, die sie sich vorgenommen hatten, während eines Treffens mit den Fraktionsführern der Staatsduma.

"Was unser Feind tut, in der Annahme, ein Ergebnis zu erzielen, erreicht er tatsächlich ein Ergebnis, aber es ist genau das Gegenteil von dem, was sie erwartet hatten. Sie verstehen nicht, mit wem sie es zu tun haben - mit Russland", betonte der Präsident laut Ria Novosti.

Er fügte hinzu, dass Russland eine Gemeinschaft von Menschen ist, die gemeinsame Ziele verfolgen, unabhängig von ethnischen und religiösen Unterschieden. Laut Putin teilt das Land eine gemeinsame Kultur, die alle vereint.

"Das ist sehr wichtig"

Der wiedergewählte Staatschef rief auch die Fraktionsführer dazu auf, sich für die Interessen des Landes zusammenzuschließen.

Er betonte die Notwendigkeit, die Anstrengungen zu maximieren, indem Ansätze zur Lösung von Aufgaben aktualisiert werden.

"Das ist sehr wichtig. Es könnte sein, dass etwas nicht funktioniert. Aber wenn unsere Leute sehen, dass alle Regierungsebenen ehrlich, intensiv arbeiten und ihr Bestes geben, um die Probleme und Anliegen der Menschen zu lösen, werden sie viel verzeihen und viele Dinge edelmütig betrachten", bemerkte der Präsident.

Putin fügte hinzu, dass alle Hauptziele für die Entwicklung Russlands durch effektive gemeinsame Arbeit erreicht werden würden.

Er erwähnte, dass es immer noch "viel Unsinn und Ungerechtigkeit" im Leben der Russen gibt, daher sei jetzt nicht die Zeit, sich auf den Lorbeeren auszuruhen.

Der Präsident betonte, dass Russland unter schwierigen Bedingungen des äußeren Drucks Ergebnisse erzielen konnte und es allen Grund gibt zu glauben, dass dies auch in Zukunft gelingen wird.

"Dann werden zweifellos alle Hauptaufgaben und -ziele erreicht", schloss Putin.