Putins neuer Plan: Kriegsrückkehrer werden zu Beamten

Geschrieben von Olivia Rosenberg

19 Wochen vor

|

15/01/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Putin ordnet Sonderbehandlung für Soldaten an.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat angeordnet, dass Soldaten, die aus dem Krieg in der Ukraine zurückkehren, bevorzugt als Beamte eingestellt werden sollen. 

Diese Anweisung erfolgte während seiner Ansprache auf dem Veteranenforum "Gemeinsam siegen", so berichtet die Moscow Times.

Putin betonte die Notwendigkeit, Bedingungen zu schaffen, damit die Kriegsveteranen sich in verschiedenen Bereichen wie Wirtschaft, Geschäftswelt, Regierungsbehörden und lokaler Selbstverwaltung voll entfalten können.

Die Beteiligung ehemaliger Soldaten an der Erziehungsarbeit mit der Jugend und die Förderung von Freiwilligen-, Bildungs-, Aufklärungs- und humanitären Projekten wurde besonders hervorgehoben. 

Bereits im letzten Jahr wurde bekannt, dass Kriegsteilnehmer bei der Jobsuche bevorzugt behandelt werden. 

In der Region Transbaikalien wies der amtierende Gouverneur Alexander Kostenko staatliche Organe, NGOs und Einzelunternehmer an, diese in erster Linie einzustellen. 

Änderungen am Beschäftigungsgesetz, die von Abgeordneten und Senatoren unter der Leitung der Vorsitzenden der Staatsduma und des Föderationsrates, Wjatscheslaw Wolodin und Walentina Matwijenko, vorgeschlagen wurden, verankern die Verpflichtung russischer Unternehmen, Kriegsteilnehmer und ihre Angehörigen bevorzugt einzustellen.