Putins rechte Hand beschuldigt fünf Länder illegaler Schiffslieferungen

Geschrieben von Peter Zeifert

16 Wochen vor

|

31/01/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Putins rechte Hand beschuldigt fünf Länder illegaler Schiffslieferungen.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat kürzlich aggressive Aussagen über Schweden gemacht, was eine neue Eskalation in der Rhetorik der russischen Regierung darstellt. Bei einem Treffen mit einer Gruppe führender russischer Diplomaten in Moskau am Dienstag äußerte Lawrow Irritation und Verärgerung und erwähnte Schweden dabei mindestens zweimal.

Lawrows Aussagen deuten auf Russlands Absicht hin, die Ukraine im laufenden Konflikt zu besiegen, was bei westeuropäischen Analysten Besorgnis auslöst. Sie interpretieren dies als potenziellen Schritt des Putin-Regimes, die Demokratie der Ukraine zu demontieren und sie zu einer untergeordneten Region innerhalb der russischen Diktatur zu machen.

Laut Anadolu Ajansi offenbarte Lawrows Treffen mit russischen Diplomaten die Frustration des Regimes über die westliche Unterstützung für die Ukraine. Er behauptete, dass westliche Waffenhilfe, einschließlich der von Ländern wie dem Vereinigten Königreich, Schweden, Finnland, Dänemark, Norwegen, Deutschland, den USA, Italien, Polen, Estland, Lettland und Litauen, es der Ukraine ermöglicht habe, der russischen Invasion effektiver als erwartet zu widerstehen.

Speziell Schweden ins Visier nehmend, behauptete Lawrow, dass die von Westen gelieferten Waffen anderswohin umgeleitet würden, ohne jedoch Beweise für seine Behauptungen zu liefern. Er beschuldigte fünf Länder, darunter Schweden, der "illegalen Schiffslieferungen" von Waffen, wiederum ohne seine Anschuldigungen zu belegen.

Darüber hinaus deutete Lawrow, bekannt für seine aggressive Rhetorik, an, dass schwedische Waffen in die Hände von Extremisten statt in die Ukraine gelangen würden. Er argumentierte, der Westen übersehe die Tatsache, dass diese Waffen "sensible Gebiete" erreichen würden, wo sie von Extremisten und Terroristen verwendet würden.

In Bezug auf die Möglichkeit eines russischen Angriffs auf Schweden kommentierte Lawrow Aussagen des US-Präsidenten Joe Biden, der vorschlug, dass Schweden und Finnland zusammen mit den baltischen Staaten als nächstes dran sein könnten, sollte Russland in der Ukraine Erfolg haben. Lawrow wies diese Bedenken als absurd zurück, trotz seiner und Präsident Putins Geschichte irreführender Aussagen über ihre Absichten gegenüber der Ukraine.

Diese Eskalation in Lawrows Rhetorik spiegelt die anhaltenden Spannungen zwischen Russland und den westlichen Nationen wider, wobei Schweden in seinen jüngsten Kommentaren besonders hervorgehoben wird. Die Aussagen des russischen Außenministers haben eine weitere Komplexitätsebene zu den bereits angespannten internationalen Beziehungen inmitten des andauernden Konflikts in der Ukraine hinzugefügt.