Putins Wagner-Söldner kehren zurück: Neue Offensive in der Ukraine

31/10/2023 08:07

Jasper Bergmann

Welt
Foto: Wikipedia Commons
Foto: Wikipedia Commons
Putins Wagner-Söldner kehren zurück.

Meistgelesen heute

Die Wagner-Gruppe, eine private Militärfirma mit Verbindungen zum Kreml, hat ihre Operationen in der Ukraine wieder aufgenommen. Nach dem mysteriösen Tod von Yevgeny Prigozhin, dem mutmaßlichen Finanzier der Gruppe, hatte die Wagner-Gruppe ihre Unterstützung für Russland vorübergehend eingestellt.

Nun scheint die Gruppe wieder aktiv zu sein und unterstützt die russischen Streitkräfte bei ihrer Offensive in der Ukraine.

Das berichtet ISW.

In der vergangenen Woche starteten die Wagner-Söldner gemeinsam mit russischen Streitkräften eine Gegenoffensive in der Nähe der Stadt Avdiivka.

Die Stadt liegt nahe der Frontlinie und war in den letzten Jahren Schauplatz zahlreicher Kämpfe. Diese neue Offensive markiert eine Eskalation des Konflikts, die zu erhöhter Instabilität in der Region führen könnte.

Die Wagner-Gruppe ist für ihre brutalen Taktiken und ihre enge Verbindung zum Kreml bekannt. Ihre Aktivitäten in der Ukraine und in anderen Konfliktzonen haben international Besorgnis erregt. Experten sind der Meinung, dass die Wiederaufnahme der Operationen der Wagner-Gruppe in der Ukraine ein Indikator dafür sein könnte, dass Russland seine militärische Präsenz in der Region verstärken möchte.

Die jüngste Offensive hat bereits zu zusätzlichen zivilen Opfern und einer Verschärfung der humanitären Krise in der Region geführt. Internationale Beobachter fordern eine sofortige Deeskalation des Konflikts und eine Rückkehr zu den Minsker Abkommen, um eine weitere Verschlechterung der Situation zu verhindern.

Die Beteiligung der Wagner-Gruppe an den Kämpfen in der Ukraine ist ein beunruhigendes Zeichen für die zunehmende Komplexität des Konflikts. Ihre Rolle und die Unterstützung durch Russland werfen weiterhin Fragen über die Absichten des Kremls und die zukünftige Richtung des Krieges in der Ukraine auf.