Rakete fällt auf Polen

29/12/2023 12:57

Peter Zeifert

Welt
Foto: Polnischer Polizei
Foto: Polnischer Polizei
Rakete fällt auf Polen.

Meistgelesen heute

Berichten zufolge ist eine Rakete auf polnischem Territorium gelandet, und für heute um 13:00 Uhr ist ein Treffen im Nationalen Sicherheitsbüro (BBN) angesetzt.

Präsident Andrzej Duda führte ein Telefonat mit dem Leiter des Verteidigungsministeriums, Władysław Kosiniak-Kamysz, bezüglich der Rakete, die heute Morgen auf polnischem Gebiet niederging. Für diesen Nachmittag ist ein Treffen im Nationalen Sicherheitsbüro geplant, um diese Ereignisse zu besprechen.

"Ich weiß aus Gesprächen, dass die Leute ein charakteristisches Pfeifen gehört haben. Im Moment wissen wir, dass niemand verletzt wurde, niemand zu Schaden kam", versicherte Korzen.

Laut TV Republika informierte Korzen, dass das 'Objekt' auf Ackerland fiel.

"Es ist möglich, dass der Vorfall mit dem heutigen frühen Morgenangriff auf Lwiw und Umgebung in Verbindung gebracht werden kann. Vielleicht haben wir eine ähnliche Situation wie letztes Jahr in Przewodów", betonte der stellvertretende Landrat von Tomaszów Lubelski.

Rakete tötete zwei Personen in Przewodów

Die Episode in Przewodów, auf die Korzon Bezug nimmt, betrifft einen Vorfall, der sich am 15. November 2022 ereignete, als eine Rakete das polnische Dorf Przewodów nahe der ukrainischen Grenze traf und zwei Menschen tötete.

Dieses Ereignis fand während eines russischen Angriffs auf ukrainische Städte und Energieanlagen statt.

Es war das erste Mal, dass eine Rakete, im Gegensatz zu früheren UAV-Eindringlingen, von der ukrainischen Armee abgefeuert wurde und innerhalb des NATO-Territoriums während der russischen Invasion in der Ukraine landete und explodierte. Anfangs beschuldigte die Ukraine Russland, Polen angegriffen zu haben, während die Vereinigten Staaten vermuteten, dass die Rakete wahrscheinlich eine Flugabwehrrakete war, die von ukrainischen Streitkräften auf eine ankommende russische Rakete abgefeuert wurde.

Diese Einschätzung wurde später im September 2023 von der polnischen Staatsanwaltschaft bestätigt, die erklärte, dass die Explosion durch eine außer Kontrolle geratene Flugabwehrrakete S-300 verursacht wurde.