Raketenangriff auf Krim: Mehrere Tote und Verletzte

Olivia Rosenberg

3 Wochen vor

|

24/06/2024
Welt
Foto: murathakanart Shutterstock.com
Foto: murathakanart Shutterstock.com
Russland macht USA mitverantwortlich.

Bei einem Raketenangriff auf die Halbinsel Krim sind nach russischen Angaben mindestens vier Menschen getötet worden, darunter zwei Kinder. Mehr als 100 Menschen wurden verletzt. 

Der Angriff erfolgte mit ballistischen Raketen und Streumunition, wie der von Moskau eingesetzte Gouverneur der Schwarzmeerstadt Sewastopol, Michail Raswoschajew, mitteilte. 

Laut der Tagesschau wurden vier der fünf Raketen von der russischen Luftabwehr abgefangen, doch Trümmerteile trafen Küstengebiete und ein Gebäude geriet in Brand.

Russland sieht die Verantwortung für den Angriff nicht nur bei der Ukraine, sondern auch bei den USA. 

Das russische Verteidigungsministerium erklärte, der Angriff sei mit ATACMS-Raketen aus US-Produktion ausgeführt worden, wobei die Flugdaten von US-Spezialisten eingegeben worden seien.

Dies mache die US-Regierung mitverantwortlich für den Raketenangriff auf Zivilisten in Sewastopol. Das russische Ermittlungskomitee hat eine Untersuchung wegen eines Terrorakts eingeleitet. Weder die USA noch die Ukraine äußerten sich bislang zu dem Vorfall.

Neben der Krim wurden auch weitere russische Regionen wie Belgorod, Brjansk, Smolensk, Lipezk und Tula von ukrainischen Drohnen angegriffen.

In Belgorod starb ein Mensch und drei weitere wurden verletzt. Zeitgleich kam es in der ukrainischen Stadt Charkiw zu russischen Angriffen, bei denen ein Mensch getötet und zehn weitere verletzt wurden.

Die Krim ist für Russland von strategischer Bedeutung, da sich dort das Hauptquartier der russischen Schwarzmeerflotte befindet. Die Region ist daher regelmäßig Ziel ukrainischer Angriffe.