Riesiger Fehltritt von Russland: Behauptet, eine britische Storm Shadow-Rakete mit einer britischen Besatzung abgeschossen zu haben

Jasper Bergmann

42 Wochen vor

|

27/09/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Riesiger Fehltritt von Russland.

Seit Beginn des Konflikts sind sowohl Russland als auch die Ukraine in ein Netz aus Fehlinformationen verstrickt, was es schwierig macht, Tatsachen von Fiktionen zu unterscheiden. Ein jüngstes Beispiel ist die ukrainische Ankündigung des Todes des russischen Marineoffiziers Viktor Solokov. Er tauchte jedoch am nächsten Tag lebendig bei einer russischen Videokonferenz auf.

Es bleibt unklar, ob die Russen eine alte Aufnahme zeigten und ob Viktor Solokov tatsächlich noch am Leben ist.

Einige Behauptungen sind jedoch so absurd, dass sie sofort widerlegt werden können. Ein solcher Fall ist die kürzliche Behauptung Russlands, eine britische Storm Shadow-Rakete mit einer britischen Besatzung abgeschossen zu haben.

Diese Aussage wurde von der russischen staatlichen Nachrichtenagentur Ria Novosti veröffentlicht und hat in sozialen Netzwerken wie Twitter für Spott gesorgt.

Wie jeder mit Kenntnissen in Militärtechnik weiß, handelt es sich bei der Storm Shadow um einen Marschflugkörper, der per Definition unbemannt ist. Das macht die russische Behauptung nicht nur falsch, sondern auch lächerlich.

Die Twitter-Gemeinschaft war schnell dabei, die russische Aussage zu verspotten.

Zu den beliebtesten Kommentaren gehörten:

"Benutzt eure Fantasie wie die Russen. Diese Rakete braucht also einen Piloten? Oder vielleicht sogar zwei und mindestens einen Flugingenieur."

Und: "Ich verstehe nicht. Wie bekommt man eine britische Besatzung in eine Rakete?"

Diese Kommentare unterstreichen die Absurdität der Behauptung und wie schnell die Nutzer der sozialen Medien sie durchschauen konnten.