Rumänien schlägt Alarm wegen russischer Drohnen im eigenen Luftraum

01/10/2023 12:28

Peter Zeifert

Welt
Foto: Wikipedia Commons
Foto: Wikipedia Commons
Rumänien schlägt Alarm wegen russischer Drohnen im eigenen Luftraum.

Meistgelesen heute

Rumänien hat Bedenken geäußert, dass russische Drohnen seinen Luftraum verletzt haben könnten. Die Drohnen waren auf Ziele in der Ukraine ausgerichtet und kamen der Grenze zum NATO-Mitgliedsland Rumänien gefährlich nahe.

Das rumänische Verteidigungsministerium teilte mit, dass sein Radarsystem in der Nacht eine mögliche Verletzung des Luftraums erkannt habe.

Die Angriffe zielten auf die Stadt Ismail im Südwesten der Ukraine ab. Luftschutzsirenen waren in den benachbarten rumänischen Gemeinden Tulcea und Galati zu hören. Bereits im September wurden Fragmente russischer Drohnen in Rumänien gefunden, was zum Bau von Schutzunterkünften für die Bevölkerung führte.

Die Ukraine gab an, in der Nacht 30 der 40 auf ihr Gebiet gerichteten iranischen Shahed-Drohnen abgeschossen zu haben. Die russischen Angriffe zielten unter anderem auf Hafenanlagen entlang des Donau-Flusses.

Warum ist der Alarm wichtig?

Das Auslösen des Alarms ist nicht nur ein prozeduraler Schritt. Es hat erhebliche Auswirkungen auf die nationale Sicherheit und die regionale Stabilität. Unerlaubte Drohnenaktivitäten können als provokative Handlung angesehen werden, die möglicherweise als Vorläufer für aggressivere militärische Manöver dient.

Zudem stellt es die Verteidigungsfähigkeiten Rumäniens auf die Probe und fordert die Bereitschaft des Landes heraus, auf Echtzeit-Bedrohungen zu reagieren. Solche Vorfälle können auch die diplomatischen Beziehungen nicht nur zwischen Rumänien und Russland, sondern auch unter den NATO-Verbündeten belasten.