Russland behauptet, Ukraine habe Wohngebäude angegriffen

Jasper Bergmann

24 Wochen vor

|

24/01/2024
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Russland behauptet, Ukraine habe Wohngebäude angegriffen.

Laut dem russischen Medium Lenta kam es am Morgen des 24. Januar zu Drohnenangriffen in der russischen Stadt Orel, die angeblich von den Streitkräften der Ukraine durchgeführt wurden. Gouverneur Andrej Kljtschkow von der Oblast Orel berichtete, dass ukrainische Drohnen in den Eisenbahn- und Nordbezirken abgefangen worden seien.

Kljtschkow betonte, dass es infolge des Angriffs keine Opfer gegeben habe. Sicherheitsdienste wurden zu den Vorfallsorten entsandt, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten und die notwendigen Maßnahmen der Strafverfolgungsbehörden durchzuführen. Das russische Verteidigungsministerium bestätigte die Zerstörung mehrerer unbemannter Luftfahrzeuge (UAVs) über der Region.

Vier UAVs wurden über dem Gebiet der Oblast Orel von Luftabwehrsystemen abgefangen, wie der Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums mitteilte. Der Angriff führte zu Schäden an mehreren Wohngebäuden, wobei Fenster in mehrstöckigen Gebäuden in den Nord- und Eisenbahnbezirken zu Bruch gingen, so Bürgermeister Juri Parachin.

Die Stadtverwaltung bildete eine Kommission für Notfallsituationen, um zusammen mit Verwaltungsgesellschaften und territorialen Behörden die Schäden an den Gebäuden zu beheben. Parachin erwähnte, dass den Bewohnern bei Bedarf eine vorübergehende Unterkunft angeboten werden könnte und dass sie in ständigem Kontakt mit den Behörden stehen.

Zuvor fielen zwei UAVs auf ein Brennstoff- und Energiekomplex in Orel. In der Nacht zum 21. Januar versuchten die ukrainischen Streitkräfte angeblich, die Oblaste Orel und Tula anzugreifen, wobei die Luftabwehrkräfte den Angriff erfolgreich abwehrten und alle Drohnen zerstörten. Das Verteidigungsministerium berichtete auch über zwei versuchte Angriffe mit ukrainischen UAVs über der Region Smolensk, die erfolgreich abgeschossen wurden.

Bereits am 9. Januar berichtete Gouverneur Kljtschkow über den Absturz von zwei UAVs auf einen Brennstoff- und Energiekomplex in Orel, was zu einem Brand führte, der schnell eingedämmt werden konnte. Bei dem Angriff wurden drei Personen verletzt, von denen zwei nach Erhalt der notwendigen Hilfe eine Krankenhauseinweisung ablehnten.

Ein zweiter Drohnenangriff traf das Unternehmen "Orelenego", wodurch Fenster zerstört wurden und mehrere Personen Schnittwunden erlitten. Bei einem weiteren Angriff am selben Tag stürzte eine Drohne auf ein unbewohntes Objekt im Siedlungsbereich Malaja Sachanka. Es wurden keine zivilen Opfer gemeldet.

Bis jetzt gibt es keine unabhängige Bestätigung von anderen Quellen als den russischen Medien über den angeblichen Drohnenangriff in der Stadt Orel. Es ist wichtig, solche Behauptungen mit Vorsicht zu behandeln, bis sie durch zusätzliche unabhängige Quellen bestätigt werden.