Russland stimmt mit Selenskyj überein: Trump kann den Russland-Ukraine-Krieg nicht an einem Tag beenden

Peter Zeifert

27 Wochen vor

|

15/12/2023
Welt
Foto: Presidents Office
Foto: Presidents Office
Trump kann den Russland-Ukraine-Krieg nicht an einem Tag beenden.

Der Sprecher des Kremls, Dmitri Peskow, hat Zweifel an der Fähigkeit des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump geäußert, den Konflikt in der Ukraine innerhalb eines Tages zu lösen.

Trump hat wiederholt behauptet, dass er dies erreichen könnte, wenn er Präsident wäre.

"Das ist ein zu komplexes Problem für eine so einfache Lösung", erklärte Dmitri Peskow. Seine Bemerkungen wurden auf NBC News ausgestrahlt.

Trump hat mehrmals erklärt, dass er, wenn er Präsident der Vereinigten Staaten wäre, den Konflikt in der Ukraine innerhalb von 24 Stunden stoppen könnte.

Der ukrainische Präsident, Wolodymyr Selenskyj, hat Trump bei mehreren Gelegenheiten gebeten zu erklären, wie er dies erreichen würde, wenn er wirklich glaubt, dass es möglich sei. Nun hat Putins Sprecher, Peskow, bekannt gegeben, dass dies nicht machbar wäre, selbst wenn Trump erneut Präsident wird.

Trumps Behauptung, den Konflikt an einem Tag beenden zu können, wurde nicht nur vom Kreml, sondern auch von anderen internationalen Beobachtern mit Skepsis aufgenommen.

Obwohl Russland und die Ukraine derzeit nicht viel übereinstimmen, scheinen sie sich doch einig zu sein, dass Trump den Krieg nicht innerhalb von 24 Stunden nach seinem Amtsantritt als Präsident beenden könnte.