Scholz bittet Orbán um Kaffeepause, während EU über Weg der Ukraine diskutiert

Geschrieben von Peter Zeifert

22 Wochen vor

|

15/12/2023
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Scholz bittet Orbán um Kaffeepause, während EU über Weg der Ukraine diskutiert.

Während eines Treffens der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union (EU) zur möglichen Aufnahme der Ukraine in die EU schlug der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz dem ungarischen Premierminister Viktor Orbán vor, den Raum zu verlassen und seinen Kaffee woanders zu trinken.

Dieser Vorfall wurde von der Zeitung Politico berichtet.

"Etwa drei Stunden in die festgefahrenen Diskussionen unter den EU-Staats- und Regierungschefs über die Aufnahme der Ukraine in den Block hinein, schlug der deutsche Kanzler Viktor Orbán vor: 'Vielleicht könnten Sie Ihren Kaffee nehmen und außerhalb des Raumes trinken'", hieß es in dem Zeitungsartikel.

Es wurde hinzugefügt, dass Scholz beabsichtigte, Meinungsverschiedenheiten zu überwinden und den Staats- und Regierungschefs der anderen Länder zu ermöglichen, in Abwesenheit Orbáns, der sich gegen einen Beitritt Kiews zur EU und die militärische Unterstützung für die Ukraine ausspricht, über die Aufnahme von Verhandlungen mit der Ukraine zu entscheiden.

Der Vorschlag des Kanzlers rief Überraschung und gemischte Reaktionen hervor, da ein solcher Ansatz ungewöhnlich ist und in ähnlichen Sitzungen zuvor nicht verwendet wurde, so der Autor der Zeitung.

Die EU-Länder haben Verhandlungen mit der Ukraine und Moldawien über deren möglichen Beitritt zur EU begonnen, wie der Präsident des Europäischen Rates Charles Michel ankündigte.

Die Entscheidung der EU, Beitrittsgespräche zu beginnen, wurde von den Vereinigten Staaten positiv aufgenommen. Allerdings teilt nicht jeder eine positive Sichtweise auf den Beitritt Kiews zur EU.

Florian Philippot, der Vorsitzende der französischen Partei "Die Patrioten", äußerte seine Meinung und glaubt, dass dies die Einheit der EU ernsthaft gefährden könnte.