Schweden Reagiert auf Russischen Spott

Geschrieben von Peter Zeifert

Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
Schweden Reagiert auf Russischen Spott.

Gestern warnten sowohl die Regierung als auch die Schwedischen Streitkräfte davor, dass es in Schweden zu einem Krieg kommen könnte.

"Ja, die Antwort ist ja", sagte der Oberbefehlshaber Micael Bydén zu SVT, als er gefragt wurde, ob Schweden in einen Krieg mit Russland geraten könnte.

Einige Stunden später kam die russische Antwort.

In einem Beitrag auf Telegram beschuldigte Alexey Pushkov, Vorsitzender des Informationsausschusses im russischen Senat, Schweden, "anti-russische Paranoia" zu verbreiten.

Darüber hinaus hob der russische Politiker hervor, dass "es scheint, als würden einige schwedische Militärangehörige und Journalisten fast von einem Krieg träumen."

"Anscheinend konnten sie sich seit der Niederlage bei Poltawa nicht beruhigen", fügte Pushkov spöttisch hinzu.

Schwedens Antwort

Jetzt kommentiert Verteidigungsminister Pål Jonson den russischen Spott.

Er betont, dass die Regierung der Aussage keine große Bedeutung beimisst.

"Ich befasse mich nicht mit Russland, wenn sie verschiedene Formen von Desinformation verwenden", sagt Jonson im Morgonstudio von SVT.

Gleichzeitig betont der Verteidigungsminister die äußerste Wichtigkeit, Russlands aggressives und risikobereites Verhalten ernst zu nehmen.

"Russland hat sowohl seine Wirtschaft als auch seine Verteidigungsindustrie auf Kriegsfuß gestellt und übt natürlich weiterhin Druck auf die Ukraine aus", unterstreicht Pål Jonson.