Selenskyj warnt: Nahost-Krise lenkt Aufmerksamkeit von Russland-Ukraine ab

Geschrieben von Peter Zeifert

28 Wochen vor

|

05/11/2023
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Nahost-Krise lenkt Aufmerksamkeit von Russland-Ukraine ab.

Inmitten der zunehmenden Spannungen zwischen Israel und Hamas äußerte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Bedenken hinsichtlich der Verschiebung des globalen Fokus von der Russland-Ukraine-Krise.

Selenskyj warnte, dass die andauernde Gewalt im Nahen Osten die kritischen Herausforderungen, mit denen sich die Ukraine konfrontiert sieht, überschatten könnte.

Das berichtet Independent.

Ein Appell für kontinuierliche Aufmerksamkeit

Selenskyj unterstrich die Bedeutung einer kontinuierlichen internationalen Aufmerksamkeit und Unterstützung zur Bewältigung der Krise in Osteuropa.

Er forderte die globale Gemeinschaft auf, sich nicht durch den Konflikt im Nahen Osten von den Herausforderungen ablenken zu lassen, die die russische Aggression gegenüber der Ukraine darstellt.

Die Grenze zwischen der Ukraine und Russland war ein Brennpunkt militärischer Aktivitäten, geprägt durch häufige Scharmützel und eskalierende Spannungen. Selenskyj befürchtet, dass die breiteren geopolitischen Themen im Zuge der sich entfaltenden Nahost-Krise in den Hintergrund rücken könnten.

Der ukrainische Präsident wiederholte den Appell seines Landes nach einer entschlossenen internationalen Reaktion, um die russischen Vorstöße einzudämmen. Er betonte, dass eine umfassende globale Strategie entscheidend sei, um die zahlreichen Brennpunkte, die den weltweiten Frieden und die Stabilität bedrohen, anzugehen.