Sicherheitslücke bei Android-Smartphones ermöglicht Hacking: Überprüfen Sie die Liste betroffener Modelle

Geschrieben von Jasper Bergmann

13 Wochen vor

|

14/02/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Überprüfen Sie die Liste betroffener Modelle.

Das Android-Betriebssystem von Google gehört weltweit zu den am meisten genutzten Systemen und treibt eine breite Palette elektronischer Geräte an, darunter Smartphones und Tablets. Angesichts seiner Verbreitung in Milliarden von Geräten weltweit wird es natürlich zu einem attraktiven Ziel für Cyberkriminelle.

Es wurde eine Sicherheitslücke identifiziert, die bestimmte Android-Telefone anfällig macht und Cyberkriminellen Zugang durch die Hintertür ermöglicht. Laut El Confidencial betrifft das Problem spezifische Modelle, wurde jedoch mit dem letzten Software-Update behoben.

Wenn Ihr Telefon zu den betroffenen Modellen gehört, ist es entscheidend, sicherzustellen, dass Ihr Gerät auf dem neuesten Stand der Software-Updates ist.

Tom Hebb, ein Cybersicherheitsexperte von Red Team X, der die Schwachstelle entdeckte, betonte, dass der Fehler im Android Open Source Project (AOSP) gefunden wurde. Unsichere Muster, unzureichende Dokumentation und unvollständige CTS-Abdeckung machten bestimmte Geräte anfällig dafür, "gekapert" zu werden, d.h., sie konnten von Cyberkriminellen invadiert und kontrolliert werden.

Betroffene Modelle umfassen:

  • ASUS Zenfone 9

  • Vivo X90 Pro

  • Nokia G50

  • Microsoft Surface Duo 2

  • Lenovo Tab M10 Plus

  • Nothing Phone (2)

  • Fairphone 5

Nutzer der betroffenen Modelle sollten umgehend nach verfügbaren Updates suchen und diese installieren, um ihre Geräte zu schützen.