Slowakischer Premierminister zu Ukraine: Wir werden Ihnen nicht im Weg stehen

Geschrieben von Peter Zeifert

5 Wochen vor

|

12/04/2024
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
'Wir werden Ihnen nicht im Weg stehen'

Der slowakische Premierminister Robert Fico hat erklärt, dass die Slowakei der Ukraine keine Hindernisse in den Weg legen wird, wenn es um deren Bestrebungen geht, Mitglied der Europäischen Union zu werden.

Fico äußerte sich während einer Pressekonferenz mit dem ukrainischen Premierminister Denys Schmyhal in der Slowakei, die auf intergouvernementale Konsultationen folgte.

Unerschütterliche Unterstützung für die Ukraine Fico betonte das Engagement der Slowakei für die EU-Ambitionen der Ukraine und versicherte: „Das ist keine Spekulation. Das ist volle und absolute Unterstützung.“

Er versicherte, dass die Haltung der Slowakei darauf ausgerichtet sei, den Weg der Ukraine zur EU-Mitgliedschaft zu erleichtern und nicht zu behindern.

„Wir sind kein Land, das Ihnen auf Ihrem Weg in die EU Steine in den Weg legen wird. Im Gegenteil, wir wollen helfen und unsere Erfahrungen aus den Beitrittsverhandlungen mit Ihnen teilen“, erklärte Fico, wie von European Truth berichtet.

Der slowakische Staatschef äußerte den dringenden Wunsch, dass die Ukraine schnell Mitglied der Europäischen Union werde, wobei er bedeutende Vorteile wie verbesserte Aussichten für das Land, Entwicklung und friedlichen Fortschritt nannte.

„Wir drücken Ihnen die Daumen“, sagte Fico zu seinem ukrainischen Amtskollegen.

Fico erwähnte auch das Bestreben der Slowakei, die freundschaftlichen Beziehungen zur Ukraine aufrechtzuerhalten und zu verbessern, und unterstrich die Bedeutung von Solidarität und Zusammenarbeit zwischen den benachbarten Nationen.

Teilnahme an globalen Friedensbemühungen Fico kündigte zudem die Teilnahme der Slowakei am ersten Friedensgipfel in der Schweiz an und signalisierte damit die aktive Rolle des Landes bei der Förderung globaler und regionaler Friedensinitiativen.

Diese starke Unterstützung der Slowakei kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt für die Ukraine, da sie versucht, ihre Beziehungen zur Europäischen Union zu stärken und ihren Platz innerhalb der europäischen Gemeinschaft angesichts anhaltender regionaler Herausforderungen zu sichern.