Teurer Spaß: Ein Brötchen und ein Drink für fast 15 Euro

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Reporterin testet Preise auf Wiens Ostermarkt.

Ein Besuch auf dem Ostermarkt im Schloss Schönbrunn in Wien verspricht traditionell nicht nur ein vielfältiges kulturelles Erlebnis, sondern auch kulinarische Genüsse. 

Doch wie eine Reporterin von "Heute" am eigenen Leib erfahren musste, kann dieser Genuss schnell zu einer teuren Angelegenheit werden. 

Für eine Leberkäs-Semmel und einen Aperol Spritz musste sie fast 15 Euro bezahlen. Diese Erfahrung wirft ein Schlaglicht auf die Preisgestaltung auf dem Markt, der für seine hohen Kosten für Speisen und Getränke bekannt ist.

Die Reporterin zahlte für die Semmel allein 6,20 Euro und für das Getränk, inklusive eines Pfandbetrags für das Glas, 8,50 Euro. Insgesamt beliefen sich die Kosten für diese kleine Stärkung auf 14,70 Euro. 

Diese Preise sorgen bei vielen Besuchern für Erstaunen und Diskussionen über die Angemessenheit der Kosten für Speisen und Getränke auf dem ansonsten so beliebten Ostermarkt. 

Der Markt, der bis zum 2. April täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist, zieht trotz der hohen Preise zahlreiche Besucher an, die das vielfältige Angebot an den insgesamt 74 Marktständen, darunter zehn mit gastronomischen Angeboten, genießen möchten.