Toter Stern erwacht in einem 'noch nie dagewesenen' Ereignis zum Leben

Geschrieben von Olivia Rosenberg

5 Wochen vor

|

17/04/2024
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Neue Entdeckungen bei einem Magnetar.

In einem seltenen astronomischen Phänomen ist es Wissenschaftlern gelungen, einen scheinbar toten Stern, der plötzlich wieder Aktivität zeigt, zu beobachten. 

Dieser Stern, bekannt als Magnetar und einer der stärksten Magneten im Universum, befindet sich etwa 8.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und ist der uns am nächsten bekannte seiner Art.

Laut BBC Newsround haben Forscher mithilfe des Murriyang Parkes Radioteleskops ungewöhnliche Radiopulse von diesem Stern registriert, die darauf hindeuten, dass der Stern nach mehr als zehn Jahren der Stille wieder aktiv geworden ist. 

Diese Wiederbelebung ist besonders überraschend, da die Art des ausgesendeten Lichts, das scheinbar spiralförmig durch den Raum wandert, bisher unbekannt war.

Die Entdeckung wurde von Dr. Marcus Lower vom australischen nationalen Wissenschaftsagentur CSIRO geleitet, der die Ergebnisse als „unerwartet“ beschrieb. 

Es wird vermutet, dass ein überhitztes Plasma über dem magnetischen Pol des Magnetars wie ein polarisierender Filter wirkt, der nur bestimmtes Licht in bestimmten Richtungen durchlässt. 

Die genaue Funktion dieses Plasmas und seine Auswirkungen auf das Verhalten des Sterns sind noch Gegenstand weiterer Forschungen.