Tragödie in Dublin: Kinder unter den Opfern eines Messerangriffs in Dublin

Geschrieben von Olivia Rosenberg

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Messerattacke in Dublin.

In einem erschütternden Vorfall in Dublin wurden drei Kinder und zwei Erwachsene bei einem Messerangriff in der Nähe einer Grundschule verletzt. 

Der Angriff ereignete sich gegen 13:30 Uhr am Donnerstag außerhalb der Gaelscoil Choláiste Mhuire, einer Schule am Parnell Square East im Zentrum der irischen Hauptstadt. 

Unter den Verletzten sind ein Mädchen und eine Frau, die beide schwer verletzt wurden. Die irische Polizei hat einen männlichen Verdächtigen festgenommen und ein großes Messer sichergestellt.

Laut The Guardian wurden die Opfer, darunter drei junge Kinder, ein Mann und eine Frau, in Krankenhäuser in der Region Dublin gebracht. Ein Kind, ein Mädchen, erlitt schwere Verletzungen, während die anderen beiden Kinder und der Mann weniger schwer verletzt wurden. 

Die Frau wird ebenfalls wegen schwerer Verletzungen behandelt. Augenzeugen berichteten, dass Passanten den mutmaßlichen Angreifer entwaffneten und zu Boden drückten, wobei einige ihn traten. 

Ein Zeuge, Siobhan Kearney, beschrieb die Szene als absolutes Chaos. Die Kinder, die etwa sechs Jahre alt waren, wurden zurück in die Schule gebracht, aus der sie kamen. Die Gaelscoil Choláiste Mhuire ist eine irischsprachige Grundschule mit 172 Schülern in einem vierstöckigen georgianischen Gebäude. 

Der Messerangriff, der Berichten zufolge stattfand, als die Kinder die Schule verließen, hat in der Gemeinde große Bestürzung ausgelöst. Der irische Premierminister Leo Varadkar und die Justizministerin Helen McEntee äußerten sich schockiert über den Angriff und sprachen den Opfern und ihren Familien ihr Mitgefühl aus. 

McEntee betonte, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Die Polizei verfolgt eine konkrete Spur und sucht nicht nach weiteren Personen.