Trump gegen Biden: Explosive Anschuldigungen im Wahlkampf

04/12/2023 11:54

Olivia Rosenberg

Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Heftige Anschuldigungen im Vorfeld der Wahl 2024.

Meistgelesen heute

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat bei einem Wahlkampfauftritt in Cedar Rapids, Iowa, schwere Vorwürfe gegen den amtierenden Präsidenten Joe Biden erhoben. 

Trump beschuldigte Biden, die amerikanische Demokratie zu zerstören und nicht zu verteidigen. 

Diese Anschuldigungen kommen inmitten einer Reihe von Kritiken an Trump selbst, der mit Diktatoren wie Adolf Hitler und Benito Mussolini verglichen wurde und wegen angeblicher Bemühungen, die Wahl 2020 zu stehlen, angeklagt ist.

Laut USA Today hat Trump in seiner Rede behauptet, dass Biden und die Demokraten eine Bedrohung für die Nation darstellen. Er kritisierte auch Bidens Pläne, das Justizministerium zu nutzen, um politische Gegner zu verfolgen.

Trumps Kommentare könnten darauf hindeuten, dass demokratische Rechte und andere demokratische Themen im Mittelpunkt der Wahl 2024 stehen werden.

Die Biden-Kampagne bezeichnete Trumps Argumente als verzweifelten Ablenkungsversuch von wichtigen Themen wie der Gesundheitsversorgung. 

Trump und Biden haben in den letzten Wochen ihre langjährigen Debatten über Gesundheitspolitik und andere politische Fragen verschärft. Trump hat vorgeschlagen, Alternativen zum Affordable Care Act von Präsident Barack Obama zu suchen, während Biden Trumps Pläne kritisiert hat.