Türkischer Präsident Erdogan fordert Israel zum Stopp

Geschrieben von Jasper Bergmann

32 Wochen vor

|

28/10/2023
Welt
Foto: Wikipedia Commons
Foto: Wikipedia Commons
Türkischer Präsident Erdogan fordert Israel zum Stopp.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Israel aufgefordert, seine anhaltenden Angriffe auf Gaza einzustellen und seinen "Wahnsinnszustand" zu beenden.

Laut der türkischen Nachrichtenagentur AA, Erdogan äußerte diese Bemerkungen, als Israel seine militärischen Operationen in Gaza intensivierte und dabei Frauen, Kinder und unschuldige Zivilisten ins Visier nahm, was die bestehende humanitäre Krise verschlimmerte.

Erdogans Aufruf zur Solidarität

Präsident Erdogan rief die türkische Bevölkerung dazu auf, am "Großen Palästina-Treffen" teilzunehmen, einer Kundgebung, die am Atatürk-Flughafen in Istanbul stattfinden soll. Die Kundgebung zielt darauf ab, die Palästinenser zu unterstützen, und es wird erwartet, dass Erdogan die Versammlung ansprechen wird.

Der Konflikt begann am 7. Oktober, als die palästinensische Gruppe Hamas die Operation Al-Aqsa-Flut startete, einen mehrschichtigen Überraschungsangriff, der Raketenabschüsse und Infiltrationen nach Israel umfasste.

Hamas erklärte, der Angriff sei eine Vergeltung für die zunehmende Gewalt israelischer Siedler gegen Palästinenser und die Erstürmung der Al-Aqsa-Moschee.

Die unerbittliche Bombardierung durch das israelische Militär hat zum Tod von mindestens 7.326 Palästinensern geführt, von denen 70 % Frauen und Kinder sind. In der Zwischenzeit stehen die 2,3 Millionen Einwohner Gazas aufgrund der israelischen Blockade vor schweren Engpässen bei Lebensmitteln, Wasser und Medikamenten.

Die UN-Generalversammlung hat kürzlich eine Resolution verabschiedet, die einen humanitären Waffenstillstand fordert, den der israelische Außenminister Eli Cohen als "verabscheuungswürdig" ablehnte.