Überraschende Entwicklung in Russland: Sie wollen, dass der Krieg endet

Geschrieben von Peter Zeifert

30 Wochen vor

|

16/11/2023
Welt
Photo: Shutterstock.com
Photo: Shutterstock.com
Sie wollen, dass der Krieg endet.

In einer kürzlichen Umfrage von Russian Field sprachen sich fast die Hälfte der russischen Bürger dafür aus, dass Präsident Wladimir Putin eine friedliche Lösung für den Krieg in der Ukraine suchen sollte.

Diese Umfrage, durchgeführt vom 21. bis 29. Oktober, umfasste 1.611 Teilnehmer. Sie ergab, dass 48% Verhandlungen mit der Ukraine befürworten, während 39% die Fortsetzung der militärischen Operationen Russlands unterstützen.

Laut Newsweek zeigte die Umfrage eine demografische Spaltung in den Meinungen. Männliche Befragte und die über 45-Jährigen neigten eher dazu, die Invasion zu unterstützen, während Frauen und jüngere Teilnehmer Verhandlungen bevorzugten. Diese Daten stellen die höchste Unterstützung für eine friedliche Lösung dar, seit Russian Field im Februar 2022, nach der großangelegten Invasion Russlands in der Ukraine, mit den Umfragen begann.

Interessanterweise würden beachtliche 74% der Befragten Putin unterstützen, wenn er sofort ein Friedensabkommen unterzeichnen würde, eine Stimmung, die fast ihren Höhepunkt seit Beginn des Krieges erreicht hat. Im Gegensatz dazu lehnten nur 18% ein Ende des Krieges ab. Diese Verschiebung in der öffentlichen Meinung folgte Putins Ankündigung einer teilweisen militärischen Mobilisierung im September 2022.

Der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu deutete kürzlich Moskaus Bereitschaft für eine "nachkonfliktliche Regelung" in der Ukraine an. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bleibt jedoch fest dabei, kein besetztes ukrainisches Territorium für einen Waffenstillstand abzutreten.

Der Zeitpunkt der Umfrage ist entscheidend, da Putin sich auf eine mögliche fünfte Amtszeit bei den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen im März vorbereitet, inmitten jüngster Änderungen der russischen Wahlgesetze, die die Medienberichterstattung und die Wahlkampfplattformen beeinflussen.

Die Unterstützung für Putins Invasion in der Ukraine erreichte im September einen Tiefpunkt, laut einer Umfrage des Lewada-Zentrums, mit nur 38% Unterstützung für Russlands Handlungen.

Dies geht einher mit einer weiteren Umfrage des Lewada-Zentrums, die zeigt, dass 70% der Russen Putin unterstützen würden, wenn er den Konflikt beenden würde, die Unterstützung jedoch auf 34% fällt, wenn dies die Rückgabe der besetzten ukrainischen Gebiete beinhaltet.