Ukraine fürchtet sich nicht vor einer Präsidentschaft Trumps: 'Er ist ein Mann, mit dem man arbeiten kann'

Geschrieben von Peter Zeifert

22 Wochen vor

|

06/01/2024
Welt
Photo: Shutterstock.com
Photo: Shutterstock.com
Laut dem ukrainischen Außenminister ist das Land nicht besorgt über einen möglichen Wahlsieg Trumps in den amerikanischen Wahlen, da man der Ansicht ist, dass eine Zusammenarbeit mit ihm durchaus möglich ist.

Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba teilte kürzlich seine Gedanken über eine mögliche Zusammenarbeit mit Donald Trump mit, sollte er erneut die US-Präsidentschaft im Jahr 2024 erlangen. Kuleba sieht eine Rückkehr Trumps ins Amt nicht als nachteilig für die Ukraine an und betont die Bedeutung des Aufbaus einer kooperativen Beziehung.

Laut der ukrainischen Pravda sagte Dmytro Kuleba:

„Man muss die Vorteile für sich selbst und für sein Land herausholen", was die Notwendigkeit unterstreicht, Strategien zum Vorteil der Ukraine anzupassen.

'Trump ist eine Person, mit der man arbeiten kann'

Kuleba erkannte Trumps „außerordentlich charismatische Taten“ und seine bemerkenswerte Unterstützung für die Ukraine an, wie die Bereitstellung amerikanischer Militärausrüstung, darunter Javelins, die Übertragung von Kriegsschiffen und Widerstand gegen die Nord Stream 2-Initiative. Diese Bemühungen zeigen nach Kuleba Trumps positiven Einfluss auf die Ukraine.

„Trump ist bekannt für seine, ich würde sagen, ultra-charismatischen Aktionen, seinen Ruf und seine Aussagen. Aber wer hat die erste amerikanische Waffe an die Ukraine verkauft? Präsident Trump [sandte uns] Javelins. Wer hat das Programm für die kostenlose Lieferung der ersten Kriegsschiffe, der Island- und Mark VI-Boote, an die Ukraine gestartet? Trump. Wer hat das Nord Stream 2-Projekt bekämpft und Sanktionen gegen das bekannte, aber bereits vergessene Schiff Fortuna verhängt, das diese Pipeline verlegte? Das war Trump", erklärte Kuleba im Interview.

Der Minister fügte hinzu: „Trump ist eine Person, mit der man arbeiten kann; man muss nur wissen, wie man mit ihm arbeitet. Wenn er es bis zur Wahl schafft und gewinnt, wird er ganz anders sein als Präsident Joe Biden, für den wir überaus dankbar sind. Es gibt viele 'Wenns', aber die Ukraine sollte vor nichts Angst haben, weder vor Wahlen noch vor aktuellen oder zukünftigen Politikern", sagt Kuleba.

Kuleba drückte auch seine Dankbarkeit gegenüber dem derzeitigen Präsidenten Joe Biden aus und betonte dabei die Notwendigkeit, furchtlos angesichts möglicher Veränderungen in der US-Führung zu bleiben."