Ukraines Appell für mehr Hilfe: "Wir erhalten nicht genug Waffen, um unsere Gebiete zurückzugewinnen"

Geschrieben von Jasper Bergmann

19 Wochen vor

|

16/01/2024
Foto: Wiki Commons
Foto: Wiki Commons
"Wir erhalten nicht genug Waffen, um unsere Gebiete zurückzugewinnen".

In einem Interview mit der Vizepräsidentin der ALDE-Partei und der ukrainischen Abgeordneten Kira Rudik betont sie die Notwendigkeit einer strategischen Veränderung in der Unterstützung für die Ukraine.

Trotz des anhaltenden Krieges hebt Rudik hervor, dass der aktuelle Ansatz einiger Partner, die begrenzte Waffen und Unterstützung bereitstellen, nicht ausreicht, damit die Ukraine ihre Gebiete zurückerobern und den Sieg erringen kann.

Sie betont die Wichtigkeit, die Strategie von einem bloßen Ermöglichen des Kampfes zu einem Ermöglichen des Sieges zu transformieren.

Rudiks Botschaft an politische Führer ist klar: "So lange es dauert, ist jetzt."

"Der Krieg ist nicht vorbei – wir kämpfen jeden Tag weiter. Aber die Strategie, uns kämpfen zu lassen, muss sich ändern, um uns den Sieg zu ermöglichen. Die Herausforderung, der wir gegenüberstehen, ist die Strategie einiger unserer Partner: Wir erhalten einige Waffen, aber nicht genug Waffen, die es uns ermöglichen würden, unsere Gebiete zurückzugewinnen. Wir erhalten einige Unterstützung, aber nicht die Art von Unterstützung, die uns zum Sieg führen könnte. Eines der schwierigsten Dinge ist es, die Frontlinie zu besuchen und mit den Soldaten zu sprechen, ihnen die politische Situation zu erklären und warum es Verzögerungen bei der Lieferung der Unterstützung gibt", erklärt sie im Interview.

Dieser Appell ist entscheidend für den Kampf der Ukraine gegen den Aggressor und für die Zukunft der Souveränität und Integrität des Landes.

Das Interview thematisiert auch die Auswirkungen des Krieges auf die weibliche Führung, wobei Rudik für mehr weibliche Führungskräfte eintritt und hervorhebt, wie Kriege Gleichheit fördern können, indem sie Frauen dazu zwingen, Rollen zu übernehmen, die typischerweise Männern vorbehalten sind. Sie betont stolz die bedeutende Beteiligung von Frauen in verschiedenen Rollen zur Unterstützung der Ukraine, von der Frontlinie bis zu wirtschaftlichen und humanitären Bereichen.

Ihre Botschaft ist ein Aufruf zu einer effektiveren Strategie, die über das bloße Überleben hinausgeht und einen entscheidenden Sieg anstrebt.