Ukrainische Drohnen: Kampf gegen elektronische Kriegsführung

Olivia Rosenberg

3 Wochen vor

|

21/06/2024
Welt
Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Start-ups entwickeln innovative Drohnentechniken.

Im Ukraine-Krieg spielen Drohnen eine immer größere Rolle, insbesondere in der Bekämpfung der russischen Streitkräfte. 

Ukrainische Start-ups sind dabei maßgeblich an der Weiterentwicklung dieser Technologie beteiligt, so Merkur.

Eines der führenden Start-ups in der Ukraine ist die Firma Falcons, die sich auf die Analyse und Unterscheidung von Funksignalen spezialisiert hat. 

In einem Konfliktgebiet, das als eines der signalintensivsten der Menschheitsgeschichte gilt, müssen diese Start-ups Wege finden, ihre eigenen Drohnen trotz Störsignalen zu steuern.

Der technische Leiter von Falcons betont die Bedeutung der Echtzeit-Verfolgung von Drohnen, um diese von feindlichen Flugobjekten unterscheiden zu können.

Westliche Unternehmen beobachten diese Entwicklungen aufmerksam und arbeiten eng mit den ukrainischen Start-ups zusammen. Firmen aus Deutschland und den USA sind bereits beteiligt und unterstützen die Weiterentwicklung der Drohnentechnologie. 

Vadym Yunyk, Mitbegründer von ISR, hebt hervor, wie wichtig die schnelle Anpassung von Drohnen an neue Frequenzen und die Minimierung der notwendigen Steuerung sind.

Ein weiterer entscheidender Faktor ist die kontinuierliche Verbesserung der Drohnen, um sie gegen russische Störsender zu wappnen. 

Ukrainische Drohnen zielen derzeit vor allem auf die Energieinfrastruktur Russlands und greifen auch russische Kampfjets an. Die Geschwindigkeit, mit der technologische Anpassungen vorgenommen werden, ist dabei von entscheidender Bedeutung.

Die Fortschritte in der Drohnentechnik und die internationale Zusammenarbeit zeigen, wie dynamisch und anpassungsfähig die Verteidigung der Ukraine ist. 

Diese Entwicklungen könnten den Verlauf des Krieges erheblich beeinflussen und die Widerstandsfähigkeit der ukrainischen Streitkräfte stärken.