Ukrainischer Kommandeur äußert sich: "Die militärische Qualität der Ukraine übertrifft Russlands Quantität"

Geschrieben von Peter Zeifert

33 Wochen vor

|

24/10/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
"Die militärische Qualität der Ukraine übertrifft Russlands Quantität".

In einem kürzlichen Interview mit Ukrainska Pravda sprach Petro Kuzyk, der Kommandeur des Bataillons Svoboda, über den aktuellen Zustand der ukrainischen Streitkräfte im laufenden Konflikt gegen Russland.

Trotz einer technischen und zahlenmäßigen Unterlegenheit betont Kuzyk die überlegene Motivation und Qualität der ukrainischen Streitkräfte als ihre Schlüsselvorteile.

Laut Kuzyk hat die russische Armee eine überwältigende Überlegenheit in Bezug auf technische Ausrüstung, mehr Panzer, bessere Qualität dieser Panzer, einen größeren Munitionsvorrat und ein umfangreicheres Artilleriearsenal zur Unterstützung der Infanterie und der Angriffsoperationen.

Sie haben auch einen Vorteil in Bezug auf den Einsatz von Flugzeugen und elektronischen Kriegsführungsfähigkeiten. "Was die technische Ausrüstung betrifft, übertrifft uns hier alles", betonte Kuzyk und unterstrich den deutlichen Kontrast in der militärischen Macht.

Dennoch bleibt er fest in seinem Glauben, dass die ukrainischen Streitkräfte einen entscheidenden Vorteil haben: "Wir sind auf unserem Land, für uns ist dieser Krieg heilig."

Diese intrinsische Motivation, gepaart mit einer hohen Qualität der Infanterie, hebt die ukrainischen Streitkräfte hervor. "Wir schützen unsere Familien, wir schützen unser Volk vor echten Unmenschen", erklärte Kuzyk leidenschaftlich.

Darüber hinaus wies er darauf hin, dass die Fähigkeiten und die Präzision der ukrainischen Artilleristen herausragen, obwohl sie unter strengen Munitionsbeschränkungen arbeiten. "Unsere Artilleristen sind professioneller und genauer. Aber uns wird nur eine sehr begrenzte Menge an Munition gegeben", bemerkte er und deutete auf die Ressourcenherausforderungen hin, denen sich die ukrainischen Streitkräfte gegenübersehen.

Kuzyk veranschaulichte diese Punkte, indem er die Erfahrungen des Bataillons bei der Verteidigung von Rubizhne schilderte, wo sie in einer einzigen Stunde etwa "500 Angriffe, mehr oder weniger" erlitten.

Im krassen Gegensatz dazu konnte die ukrainische Seite im gleichen Zeitraum nur zwei Mörserfeuer abgeben.

Trotz dieser Herausforderungen strahlen die Entschlossenheit und das Können der ukrainischen Streitkräfte durch und zeigen eine bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit und Zähigkeit.

Während die Welt zuschaut, kämpfen die Streitkräfte der Ukraine weiterhin für ihr Land, ihr Volk und ihre Freiheit und verkörpern einen Geist des unerschütterlichen Widerstands.