Unerwünschtes Weihnachtsgeschenk für Putin: Ukrainische Luftwaffe schießt russischen SU-34 ab

25/12/2023 08:09

Peter Zeifert

Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Ukrainische Luftwaffe schießt russischen SU-34 ab.

Meistgelesen heute

Am 24. Dezember erzielte die ukrainische Luftwaffe einen bemerkenswerten Sieg, indem sie einen russischen Su-34-Kampfbomber in der Nähe der besetzten Stadt Mariupol in der Oblast Donezk abschoss.

Der Kommandeur der Luftwaffe, Mykola Oleshchuk, berichtete über dieses bedeutsame Ereignis, das einen Rückschlag für die russischen Militäroperationen in der Region darstellt.

Der Sukhoi Su-34 ist ein zweisitziger Jet, aber die Luftwaffe gab nicht an, wie viele Piloten zum Zeitpunkt des Vorfalls an Bord waren.

Weitere Aktionen der Luftwaffe

In einer separaten Operation startete die ukrainische Luftwaffe eine Rakete auf einen russischen Su-30-Kampfjet über dem Schwarzen Meer in der Nähe von Odesa.

Das Ergebnis dieses Gefechts bleibt unklar, da nicht bestätigt wurde, ob der Jet erfolgreich abgeschossen wurde.

Luftalarme und Drohnenangriffe

Am Abend des 24. Dezembers wurden in mehreren ukrainischen Regionen Luftalarme ausgelöst, als russische Truppen Shahed-Drohnen gegen die Ukraine einsetzten. In Odesa kam es am Heiligabend zu mehreren Explosionen, wie lokale Medien berichteten.

Vor diesen Vorfällen hatte die Luftwaffe gemeldet, dass eine Rakete auf Odesa zusteuerte. Serhii Bratchuk, ein Sprecher der Militärverwaltung der Oblast Odesa, bestätigte den Abschuss einer Shahed-Drohne. Die Luftwaffe berichtete auch, dass Marschflugkörper die Schwarzmeerhafenstädte Odesa und Tschornomorsk sowie Starokostjantyniw in der Oblast Chmelnyzkyj, Heimat der Luftwaffenbasis Starokostjantyniw, anvisierten.