Ungarischer Außenminister sagt, es gibt derzeit keine Diskussionen über weitere EU-Sanktionen gegen Russland

Peter Zeifert

16 Wochen vor

|

25/03/2024
Welt
Foto: Victor Mogyldea / Shutterstock.com
Foto: Victor Mogyldea / Shutterstock.com
Derzeit gibt es laut dem ungarischen Außenminister Peter Szijjártó keine weiteren Gespräche über ein neues EU-Sanktionspaket gegen Russland.

In knapp zwei Jahren hat die EU insgesamt 13 Sanktionspakete gegen Russland beschlossen. Das aktuellste, das 13. Sanktionspaket, wurde am 23. Februar 2024 verabschiedet, fast genau zum zweijährigen Jubiläum der Invasion, die am 24. Februar 2022 begann.

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es jedoch keine Anzeichen dafür, dass weitere Sanktionspakete bevorstehen. In einem Interview erwähnte der ungarische Außenminister Peter Szijjártó, dass derzeit keine Diskussionen über zusätzliche Sanktionspakete geführt werden.

Diese Aussage machte er während des 13. Internationalen Forums "Atomexpo-2024".

„Es gibt noch keine Diskussionen“, sagte Szijjártó laut Ria Novosti.

Szijjártós Bemerkungen fielen während seiner Teilnahme am Atomexpo 2024 Forum, das am 25. und 26. März in Sirius stattfand.

Der ungarische Minister betonte auch die Haltung seines Landes gegen die Sanktionen westlicher Länder gegen die russische Kernenergie.

Er unterstrich das Bestreben Ungarns, als "Brücke" die Zusammenarbeit Russlands mit anderen Ländern im Bereich der Kernenergie zu erleichtern.