Weißrussischer Beamter lässt Bombe platzen: Wir sind im Umgang mit Atomwaffen geschult

Peter Zeifert

39 Wochen vor

|

18/09/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
"Wir sind im Umgang mit Atomwaffen geschult"

Ein hochrangiger weißrussischer Beamter hat kürzlich in einem Interview enthüllt, dass das Land im Umgang mit Atomwaffen geschult ist. Diese Aussage hat in der internationalen Gemeinschaft für Aufsehen gesorgt, insbesondere in Polen, das eine gemeinsame Grenze mit Weißrussland teilt.

Der Beamte, der anonym bleiben wollte, erklärte, dass Weißrussland in der Lage sei, russische Atomwaffen einzusetzen, wenn die Situation es erfordere. Er fügte hinzu, dass das Land auch offen für gemeinsame Militärübungen mit Polen sei, was die Frage aufwirft, ob dies eine neue Phase in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern einleiten könnte.

Die Aussage kommt zu einer Zeit, in der die Spannungen zwischen Weißrussland und dem Westen zugenommen haben, insbesondere nach den jüngsten politischen Unruhen und der Unterdrückung der Opposition im Land. Die Enthüllung könnte daher als Versuch gesehen werden, eine stärkere militärische Position gegenüber dem Westen zu signalisieren.

Experten warnen jedoch, dass diese Aussage auch als Provokation interpretiert werden könnte, die die bereits angespannte Lage in der Region weiter verschärfen würde. Es bleibt abzuwarten, wie Polen und andere westliche Länder auf diese neuen Informationen reagieren werden.