Wir leben in einer Straße, die durch "Tatsächlich Liebe" berühmt wurde - Touristen können wirklich nervig sein

Geschrieben von Olivia Rosenberg

22 Wochen vor

|

18/12/2023
Foto: Wikimedia Commons
Foto: Wikimedia Commons
Leben in einer berühmten Filmstraße.

Die Bewohner der St. Luke's Mews in Londons Notting Hill erleben täglich, was es bedeutet, in einer durch den Film "Love Actually" berühmten Straße zu leben. 

Die idyllische Kopfsteinpflasterstraße, bekannt aus einer der ikonischsten Szenen des Films, zieht Filmfans aus aller Welt an. 

Doch während die Anwohner ihre Wohnlage lieben, finden sie die ständige Aufmerksamkeit der Fans oft störend, berichtet Metro.

Die Frau, die in dem rosafarbenen Haus wohnt, das für die berühmte Karten-Szene genutzt wurde, möchte anonym bleiben. Sie erzählt, dass sie vor dem Kauf 2006 nichts von der filmischen Vergangenheit des Hauses wusste. 

Seitdem muss sie sich jedoch mit Touristen auseinandersetzen, die durch die Fenster starren und manchmal sogar unverschämt ins Haus kommen. 

Die Anwohnerin beschreibt ihr Zuhause als eines der „Instagrammable“ Häuser Londons und hat versucht, das Beste daraus zu machen, indem sie eine Spendenbox für Selfies aufstellte.

Andere Anwohner äußern ähnliche Gefühle. Jenny Hildreth, die seit 15 Jahren neben dem rosafarbenen Haus lebt, findet das Leben dort wunderbar, aber die Touristen können lästig sein. 

Mark Neilson, ein Geschäftsinhaber, der erst vor zwei Monaten eingezogen ist, stört sich nicht an den Touristen, obwohl er einige beim Fensterspähen beobachtet hat.

Die Straße, die ursprünglich als Stallungen für Pferde reicher Bewohner der umliegenden Straßen gebaut wurde, ist heute eine begehrte Wohngegend. 

Die bunten Fassaden und einzigartigen Dachterrassen der Häuser sind bei Käufern sehr beliebt, wobei die meisten Immobilien für über 2 Millionen Pfund verkauft werden.