Zelenskys entscheidende Jahresabschluss-Pressekonferenz für heute angesetzt

Peter Zeifert

26 Wochen vor

|

19/12/2023
Welt
Foto: Shutterstock.com
Foto: Shutterstock.com
Zelenskys entscheidende Jahresabschluss-Pressekonferenz für heute angesetzt

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelensky wird heute, am 19. Dezember, in einer Jahresabschluss-Pressekonferenz Journalisten ansprechen, angesichts bedeutender Herausforderungen, denen sich sein Militär gegenübersieht, und schwankender Unterstützung von Verbündeten.

Diese Konferenz findet statt, da die russische Invasion im Februar ihr zweijähriges Jubiläum naht.

Dies berichtet die Kyiv Post.

Diplomatische Rückschläge und militärische Kämpfe

Zelenskys bevorstehende Pressekonferenz folgt auf eine Reihe diplomatischer und militärischer Rückschläge. Trotz seiner jüngsten Tour durch westliche Länder, um Unterstützung zu gewinnen, konnte Zelensky kein 60 Milliarden Dollar Hilfspaket vom US-Kongress sichern.

Zusätzlich blockierte der ungarische Führer Viktor Orban etwa 50 Milliarden Euro an Hilfsgeldern für Kiew in Brüssel. Diese diplomatischen Herausforderungen fallen zusammen mit einer weniger erfolgreichen Gegenoffensive, die Kiew im Juni mit westlich gelieferten Panzern und Waffen startete.

Im Gegensatz dazu bekräftigte der russische Präsident Wladimir Putin während seiner Jahresabschluss-Pressekonferenz seine militärischen Ziele in der Ukraine und gelobte, den Kampf fortzusetzen, bis die Ukraine "entmilitarisiert" und "entnazifiziert" sei. Diese Rhetorik kommt vor den Wahlen im März und folgt auf ein Jahr, in dem Putin seine Pressekonferenz aufgrund russischer militärischer Rückschläge abgesagt hatte.

Sinkendes Vertrauen in Zelensky

Aktuelle Umfragen zeigen einen Rückgang des öffentlichen Vertrauens in Zelensky, wobei nur noch 62 Prozent der Ukrainer ihm vertrauen, im Vergleich zu 84 Prozent vor einem Jahr. Dieser Vertrauensverlust kommt trotz der bescheidenen Erfolge der ukrainischen Streitkräfte, die nach monatelangen Kämpfen gegen eingegrabene russische Kräfte einige Dörfer im Süden und Osten zurückerobern konnten. Dennoch genießen die ukrainischen Streitkräfte und ihr Kommandeur Valery Zaluzhny weiterhin überwältigende Unterstützung.

Politischer Druck und gesellschaftliche Forderungen

Zelensky, der zum globalen Gesicht des ukrainischen Widerstands wurde, erlebt erneut politischen Druck im Inland. Bewohner Kiews haben sich für eine erhöhte Finanzierung eingesetzt, um das Militär bei der Rückeroberung von Territorium zu unterstützen. Trotz dieser Herausforderungen hat Zelensky kürzlich Erfolge im Schwarzen Meer hervorgehoben, wo ukrainische Drohnen russische Kriegsschiffe zum Rückzug zwangen und Handelsschiffe den Gebrauch der Schwarzmeerhäfen wieder aufnahmen, trotz Drohungen aus Moskau.

Diese Pressekonferenz ist ein entscheidender Moment für Zelensky, um diese Herausforderungen anzusprechen und seine Strategie für die Zukunft zu umreißen, während die Ukraine weiterhin die Komplexität des anhaltenden Konflikts und seine geopolitischen Implikationen navigiert.